Saisonende
Am vorletzten Wochenende ging eine Spielzeit zu Ende, die aufgrund der Corona-Pandemie so lange dauerte, wie keine andere zuvor. Nachdem Anfang Dezember des vergangenen Jahres der Spielbetrieb in Nordbaden unterbrochen wurde, entschied der Badische Tischtennis-Verband, als einer von ganz wenigen Verbänden in Deutschland, die Saison Ende Februar fortzusetzen. Über Sinn oder Unsinn streiten sich die Geister. Durch Erkrankungen von Spielerinnen und Spielern kam es in der Rückrunde zu zahlreichen Spielabsagen und Mannschaften wurden zurückgezogen. Teilweise war auch von einer Wettbewerbsverzerrung die Rede. Mit zwei Niederlagen endete für die erste Mannschaft das Abenteuer Bezirksliga. Beim 2:9 in Langensteinbach kam man deutlich unter die Räder und das letzte Spiel ging kampflos an die TS Durlach, gegen die vom TC keine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu bringen war. Obwohl das Ziel Klassenerhalt verfehlt wurde, war das pandemiebedingt zwei Jahre dauernde Gastspiel in der Bezirksliga eine positive Erfahrung. Immerhin erspielten sich Marvin Kern und Julius Kappler positive Einzelbilanzen und Stephan Küst konnte seinen TTR-Wert steigern. Eine tolle zweite Saisonhälfte absolvierte die zweite Mannschaft. Mit nur einer Niederlage wurden Udo Weiß & Co Rückrundenmeister und landeten in der Endabrechnung auf Rang zwei. Zum Abschluss musste sich der TTV Hohenwart 1 mit 7:9 geschlagen geben. Michael Bollinger führt ohne Niederlage die Rückrundenrangliste des zweiten Paarkreuzes an. Im Ranking des dritten Paarkreuzes belegen Stefan Igel und Georg Merz die ersten beiden Plätze. Nach reiflicher Überlegung hat man allerdings auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksklasse verzichtet und wird in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga an den Start gehen. Eine Etage tiefer muss dagegen die dritte Mannschaft. Im Finale um den Verbleib in der Kreisliga reichte ein 8:8 beim TTV Hohenwart 2 nicht, um die Klasse zu halten. Am Ende sind beide Mannschaften punktgleich, jedoch hat das Sextett aus dem Pforzheimer Höhenort das um vier Spiele bessere Spielverhältnis. Hervorgehoben werden muss Alan Fretz. Der 16-jährige Nachwuchsmann kam regelmäßig zum Einsatz, schraubte seinen TTR-Wert um mehr als 100 Punkte nach oben und empfahl sich nachhaltig für höhere Aufgaben. Mit nur fünf Mannschaften startete die Verbandsklasse Süd der Damen in die Saison. Da vor Beginn der Rückrunde der TTC Neckarbischofsheim auch noch zurückzog, kamen nur sechs Spiele in die Wertung. Ein Sieg reichte den TC-Damen, um nicht Letzter zu werden. Die U18 lag nach der Vorrunde vielversprechend auf Platz vier. Gebeutelt von Verletzungen und Erkrankungen konnte man nach der Pause nur noch dreimal antreten und rutschte unter acht Mannschaften auf Rang sechs ab. Vier Vereine zogen ihren Nachwuchs im Laufe der Saison zurück. Überragender Spieler war natürlich Alan Fretz. Mit einer 21:1-Bilanz drückte er der gesamten Liga seinen Stempel auf. (mk)

Mitgliederversammlung
Zur Mitgliederversammlung am Freitag, 3. Juni 2022, um 20:00 Uhr in der Gaststätte „Akropolis“ (VfR-Clubhaus) in Karlsbad-Ittersbach sind alle Mitglieder und Ehrenmitglieder herzlich eingeladen.

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Bekanntgabe und Abstimmung über die Tagesordnung
3. Totenehrung
4. Berichte des Vorstandes
5. Wahl eines Wahlleiters und Entlastung des Vorstandes
6. Neuwahlen
7. Anträge
8. Verschiedenes

Anträge können bis 27. Mai 2022 schriftlich an den 1. Vorsitzenden gestellt werden.

Bereits um 19:00 Uhr treffen sich die Spieler zu einer Sitzung. Aktive die verhindert sind, sollen bitte den Umfang ihrer Einsatzbereitschaft während der kommenden Saison ihrem Mannschaftsführer oder einem Mitglied des Vorstandes mitteilen.

Michael Bollinger
1. Vorsitzender

TTC Weingarten 1 – Herren 1 9:0
Da drei Stammspieler nicht zur Verfügung standen, wurde das Spiel gegen den Tabellenzweiten kampflos abgegeben. Unterdessen konnte der in der Tabelle direkt vor dem TC auf dem Relegationsplatz rangierende TTC Wöschbach 2 am vergangenen Wochenende zweimal doppelt punkten, so dass der Abstieg aus der Bezirksliga besiegelt ist. (mk)

TV Öschelbronn 2 – Herren 2 2:9
Überlegen haben Udo Weiß & Co. ihren Siegeszug fortgesetzt und sich mit dem Erfolg beim TV Öschelbronn 2 vorzeitig die Teilnahme an den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Bezirksklasse gesichert. Bereits zur Halbzeitzeit lag man mit 7:2 in Front und ließ sich auch im weiteren Verlauf nicht mehr von der Siegesstraße abbringen. Zweifache Tagessieger waren Udo Weiß und Aries Hilligardt. Je einmal punkteten die Doppel Aries Hilligardt/Michael Bollinger und Udo Weiß/Andreas Vogt sowie in den Einzeln Andreas Vogt, Michael Bollinger und Georg Merz. (mk)

Herren 3 – SV Büchenbronn 1 1:9
Alle Gegenwehr nutzte gegen den Aufstiegsaspiranten nichts. Die Bergdörfler waren zu überlegen und ließen nichts anbrennen. Neuzugang Sascha
Marinkov holte den Ehrenpunkt und damit seinen ersten Einzelsieg für den TC. (mk)

U18 – SG Ispringen/Neulingen 1 0:6
Nur kurz währte die Freude bei der U18, wieder alle Mann an Bord zu haben. Aufgrund von zwei krankheitsbedingten Ausfällen konnte man gegen die SG Ispringen/Neulingen nicht antreten. (mk)

Herren 1 scheiden aus Verbandspokal aus
Mit einer 1:4-Niederlage im Halbfinale des Verbandspokals gegen die DJK Wallstadt zerplatzte der Traum von der Teilnahme an den deutschen Pokalmeisterschaften der Verbandsklassen, die Ende Mai in Hamm/Nordrhein-Westfalen stattfinden. Fortuna schenkte dem TC abermals ein Spiel in heimischer Umgebung, doch das Trio aus dem Rhein-Neckar-Kreis zeigte sich abgezockt und griff bei der Aufstellung seiner Mannschaft in die Taktikkiste. Das Reglement lässt es zu, die Einzelaufstellung frei zu wählen und die Gäste machten davon Gebrauch, indem die beiden stärksten Spieler ihre Positionen tauschten. Der Plan ging auf, denn nach den ersten drei Einzeln lag man mit 0:3 hinten. Marvin Kern/Thorsten Hofheinz konnten durch den Gewinn des Doppels zwar auf 1:3 verkürzen, doch im nächsten Spiel machten die Wallstädter den Sack zu. Sie stehen damit gegen den TTC Limbach (Neckar-Odenwald-Kreis) im Endspiel des Verbandspokals. Der Sieger wird den Badischen Tischtennisverband bei den deutschen Pokalmeisterschaften vertreten. (mk)   
    

Herren 1 – ASV Grünwettersbach 4 8:8
Eine couragierte Leistung wurde auf der mutmaßlichen Abschiedstour durch die Bezirksliga mit einem Punktgewinn belohnt. Nach den Doppeln lag der TC mit 2:1 vorne. Während Marvin Kern/Thorsten Hofheinz und Matthias Kern/Andreas Vogt die Oberhand behielten, mussten sich Stephan Küst/Julius Kappler dem gegnerischen Paradeduo mit 1:3 geschlagen geben. Im Spitzenpaarkreuz wurden die Punkte geteilt, wobei Marvin Kern und Thorsten Hofheinz im ersten Durchgang zunächst leer ausgingen. Nach der Halbzeit drehten sie den Spieß allerdings um und punkteten beide. Im zweiten Paarkreuz blieben Stephan Küst und Julius Kappler unbesiegt und verließen jeweils zweimal als Sieger den Tisch. Einen Fight für die Geschichtsbücher lieferte Julius Kappler mit seinem ersten Einzel ab. Am Ende hatte er nach einem wahrlich umkämpften Spiel mit 12:10, 12:10, 7:11, 19:21 und 16:14 die Nase vorn. Im dritten Paarkreuz blieben Matthias Kern sowie Andreas Vogt leider sieglos und das Schlussdoppel ging relativ klar an die Gäste, so dass unterm Strich ein gerechtes Unentschieden zu Buche stand. Dennoch schade, denn mit einem Sieg wäre der Relegationsplatz wieder in Reichweite gewesen. (mk)  
 

Herren 2 – TV Kieselbronn 2 9:3
Eindrucksvoll hat sich die zweite Mannschaft für die unglückliche Vorrundenniederlage in Kieselbronn revanchiert und hält damit weiterhin Kurs in Richtung Aufstiegsrelegation. Bis zum 3:3 war die Begegnung jedoch ausgeglichen. Die Doppel Udo Weiß/Andreas Vogt und Georg Merz/Stefan Igel sowie Udo Weiß konnten für ihre Farben punkten. Dann lief es für den TC wie am Schnürchen und in drei Fünfsatzspielen hatte man auch ein wenig Glück auf seiner Seite. Michael Bollinger, Georg Merz, Stefan Igel, Aries Hilligardt, Andreas Vogt und nochmals Udo Weiß brachten die Sache unter Dach und Fach. Bei vier Zählern Vorsprung auf den Tabellendritten fehlt aus den letzten zwei Saisonspielen noch ein Punkt zur Vizemeisterschaft. (mk)   

TTC Neuhausen 1 – Herren 3 9:0
Das Spiel gegen den TTC Neuhausen wurde kampflos abgegeben. (mk)

TTF Pforzheim – U18 6:3
Nachdem alle wieder gesund sind, konnte die U18 beim Nachwuchs des Pforzheimer Traditionsvereins endlich einmal wieder in voller Mannschaftsstärke antreten. Die Chance auf ein Remis war allerdings praktisch schon nach dem Auftaktdoppel dahin, das mit 3:2 an die Gastgeber ging. Erst beim Stand von 0:3 holte Alan Fretz den ersten Punkt. Bis zur Halbzeit konnte nur seine Schwester Jana ihr Einzel noch erfolgreich gestalten. Im zweiten Durchgang keimte nach dem dritten Punkt durch Moritz Gaßmann im Ittersbacher Lager noch einmal kurz Hoffnung auf, doch die Hausherren ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. (mk)

SG SVK Beiertheim/PS Karlsruhe – Herren 1 9:3
Die Hausherren traten im 1. Paarkreuz mit dem 11-jährigen Jonathan Gaiser an, der in seiner Altersgruppe eines der derzeit größten Talente im deutschen Tischtennissport ist, und legten los wie die Feuerwehr. Alle drei Doppel gingen nach teilweise unterirdischen Leistungen weg und erst im vierten Einzel gelang durch Stephan Küst das erste Erfolgserlebnis. Bis zur Halbzeit holte Matthias Kern einen weiteren Punkt und Marvin Kern konnte im zweiten Durchgang noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. (mk)

Herren 3 – TV Öschelbronn 1 2:9
Der Spitzenreiter wurde seiner Favoritenrolle gerecht und ließ nicht viel zu. Für die Ittersbacher Punkte sorgten die beiden Youngsters. Alan Fretz behauptete sich ebenso einmal wie Joshua Maile, der damit zu seinem ersten Sieg im Trikot des TC kam. (mk)

TTC Karlsruhe-Neureut – Damen 8:1
Große Personalnot herrschte vor der Begegnung beim TTC Karlsruhe-Neureut. Obwohl Kim Fretz kurzfristig einsprang, konnte man nur mit drei Spielerinnen antreten. Unter diesen Voraussetzungen war gegen den Tabellenzweiten nicht mehr drin. Kim Fretz holte den Ehrenpunkt. (mk)

Damen – TTC Oberacker 1:8
Auch gegen den Klassenprimus standen nur drei Akteurinnen zur Verfügung. Da die Gäste jedoch ebenfalls nur ein Trio an Bord hatten, waren die Kräfteverhältnisse zumindest in personeller Hinsicht ausgeglichen. Dennoch konnte man nur einen kampflos errungenen Sieg verbuchen. An einem zweiten Punkt war noch am knappsten Denise Rau dran, die aber leider eine 2:0-Satzführung nicht in Ziel brachte. (mk)

Herren 1 gewinnen Regionspokal und qualifizieren sich für den Verbandspokal
Durch den Coup im Finale des B-Bezirkspokals hatten sich Marvin Kern, Thorsten Hofheinz und Stephan Küst für den Pokalwettbewerb auf Regionsebene qualifiziert, wo ihnen das nächste Husarenstück gelang. Gegen den Karlsruher Bezirkspokalsieger vom ASV Grünwettersbach 4 behielt das Ittersbacher Trio mit 4:2 die Oberhand und sicherte sich damit die Teilnahme am Verbandspokal. Fortuna bescherte dem TC erneut ein Heimspiel und Frontmann Marvin Kern legte in gewohnter Manier das 1:0 vor. Thorsten Hofheinz musste sich gegen den Spitzenspieler der Gäste nach großem Kampf im fünften Satz knapp geschlagen geben. Die anschließende klare Niederlage von Stephan Küst konterten Marvin Kern/Thorsten Hofheinz mit einem ebenso deutlichen 3:0-Erfolg im Doppel. Im Spiel der beiden Spitzencracks zeigte Marvin Kern seine ganze Klasse und entschied das Duell mit 3:1 für sich. Wie ausgewechselt trat Stephan Küst in seinem zweiten Einzel auf. Mit 7:11, 14:12, 6:11, 11:8 und 11:8 rang er die gegnerische Nummer zwei nieder und holte den umjubelten Siegpunkt. Damit zieht der TC in den Verbandspokal ein und genießt in der ersten Maiwoche im Halbfinale entweder gegen die DJK Dossenheim (TT-Bezirk Heidelberg) oder die DJK Wallstadt (TT-Bezirk Rhein-Neckar) abermals Heimrecht. (mk)

Herren 1 – SG Rüppurr 1 5:9
Zwei Tage später musste man ohne drei Stammkräfte gegen die SG Rüppürr 1 antreten und schlug sich dennoch mehr als achtbar. Überragend war die Leistung von Stephan Küst, der gezwungen war, ins erste Paarkreuz aufzurücken und dort doppelt punkten konnte. Sein Potenzial hat Nachwuchsmann Alan Fretz unter Beweis gestellt. In seinem ersten Einzel drehte er einen 0:2-Satzrückstand und feierte seinen Premierensieg im Bezirksligateam. Michael Bollinger hat die Talsohle mit teils mehr als unglücklichen Niederlagen in Vorrunde offensichtlich durchschritten. Nach seinem Rückzug in die zweite Mannschaft zur Rückrunde und dem Gewinn von Selbstvertrauen sowie vor allem von Spielen läuft es plötzlich auch zwei Etagen höher wieder. Er konnte sich ebenso wie das Doppel Stephan Küst/Julius Kappler einmal in die Siegerliste eintragen. Da der TTC Wöschbach 2 zwei weitere Punkte ergatterte, ist man inzwischen wieder auf einen direkten Abstiegsplatz abgerutscht. Die Hoffnung auf de
n Klassenerhalt ist daher auf ein Minimum gesunken. (mk)

SG Wilferdingen/Nöttingen 1 – Herren 2 7:9
Im Duell der beiden punktgleichen Verfolger des Spitzenreiters vom TTC Dietlingen hat die zweite Mannschaft ein dickes Ausrufezeichen gesetzt und ihre Ambitionen für ein Erreichen des Relegationsplatzes sowie einen Aufstieg in die Bezirksklasse untermauert. Während Aries Hilligardt/Michael Bollinger mit einem etwas überraschend klaren 3:1 gegen das Paradedoppel der Hausherren starteten, mussten sich Udo Weiß/Andreas Vogt und Georg Merz/Stefan Igel mit jeweils dem gleichen Ergebnis geschlagen geben. Bis zur Halbzeit konnte man den Rückstand jedoch in eine 5:4-Führung drehen. Bei diesem knappen Vorsprung blieb es bis zum Schlussdoppel und so wie die Begegnung begonnen hatte, endete sie auch. Mit 12:10, 8:11, 11:7, 11:9 machten es Udo Weiß und Andreas Vogt dem erfolgreichen Eröffnungsdoppel nach und sorgten dafür, dass die Heimfahrt mit zwei Punkten im Gepäck angetreten werden konnte. Zweifacher Tagessieger war Michael Bollinger, der damit in der Rückrunde mit einer Bilanz von 7:0 noch ungeschlagen ist. Aries Hilligardt, Udo Weiß, Andreas Vogt, Georg Merz und Stefan Igel waren alle einmal erfolgreich. Tolle Mannschaftsleistung! (mk)   

Damen – VSV Büchig 0:4
Als einziges derzeit im Tischtennisbezirk Pforzheim am Spielbetrieb teilnehmendes Damenteam hatte sich die junge Ittersbacher Mannschaft direkt für den Regionspokal qualifiziert. Gegen den zwei Spielklassen höher in der Verbandsoberliga beheimateten und übermächtigen VSV Büchig war man erwartungsgemäß chancenlos. (mk) 

Herren 1 – TTG Kleinsteinbach/Singen 3 5:9
Nachdem man mit der TTG Kleinsteinbach/Singen 3 bereits vor Wochenfrist im vom TC gewonnenen B-Bezirkspokalfinale die Klingen kreuzte, standen sich die beiden Mannschaften zum Punktspiel erneut gegenüber. Der Klassenprimus hatte allerdings seine Müh und Not, um am Ende beide Zähler mit nach Hause nehmen zu können. Das Glück war Marvin Kern/Thorsten Hofheinz nicht hold, als sie im Auftaktdoppel einen 0:2-Satzrückstand zunächst ausglichen, jedoch den Entscheidungssatz leider mit 9:11 verloren. Keine Chance hatten Stephan Küst/Julius Kappler bei ihrer 0:3-Niederlage gegen das Spitzenduo der Gäste. Ausgerechnet das Verlegenheitsdoppel mit Matthias Kern und Andreas Vogt, der für Timo Fretz eingesprungen war, sorgte für den ersten Punkt. Durch Siege von Marvin Kern und Stephan Küst blieb man bis zum 3:3 noch gut im Geschäft, dann zog der Tabellenführer auf 8:3 davon. Anschließend trug sich Stephan Küst ein zweites Mal in die Siegerliste ein und Julius Kappler verkürzte zum 8:5. Im nächsten Einzel machten die Pfinztäler jedoch den Sack zu. Dennoch eine gute Leistung gegen den Spitzenreiter, der in der Saison bisher in keinem Spiel mehr als fünf Gegenpunkte zuließ. (mk)    
   

Herren 3 – TTC Hamberg 1 1:9
Auch gegen den Tabellenzweiten gab es nicht viel zu holen. Für den einzigen Punkt sorgte das Doppel Kim und Alan Fretz. Die Abstiegsfrage dürfte erst am letzten Spieltag im Kellerduell mit dem bis dato punktgleichen TTV Hohenwart 2 beantwortet werden. Von Vorteil wäre es, in den noch zu absolvierenden Spielen die vermutlich nicht zu vermeidenden Niederlagen so knapp als möglich zu gestalten, um gegenüber dem direkten Abstiegskonkurrent weiterhin das bessere Spielverhältnis zu haben. Womöglich reicht dann im Saisonfinale sogar schon ein Unentschieden zum Klassenerhalt. (mk)

U18 – TTC Tiefenbronn 6:0
Die Flut der Spielabsagen setzt sich auch im Jugendbereich fort. Der Nachwuchs des TTC Tiefenbronn trat nicht an, so dass man zu zwei kampflos gewonnen Punkten kam. Zudem wurden im Laufe der Saison bereits vier Mannschaften zurückgezogen. (mk)

Sensationeller Erfolg im Pokalfinale – Herren 1 schlagen TTG Kleinsteinbach/Singen 3
Mit einer faustdicken Überraschung endete das Endspiel im B-Bezirkspokal zwischen der ersten Mannschaft und dem Ligakonkurrenten von der TTG Kleinsteinbach/Singen, die in der Punkterunde die Tabelle mit noch weißer Weste anführen. Zwar leisteten es sich die Gäste, ohne ihre beiden besten Spieler anzutreten, hatten aber dennoch eine nominell stärkere Mannschaft am Start. Den Auftakt machte Marvin Kern, der nach gutem Beginn ein wenig die Spielkontrolle verlor, aber letztendlich mit 3:1 die Oberhand behielt. Thorsten Hofheinz konnte mit der gegnerischen Nummer 1 nur phasenweise mithalten und verlor glatt. Kein Spiel für schwache Nerven zeigte Stephan Küst. Nach einem 1:2 Satzrückstand holte er sich den 4. Satz mit 12:10 und im finalen Durchgang hatte er mit 11:9 die Nase vorn. Im Doppel rangen Marvin Kern und Thorsten Hofheinz ihre Konkurrenten mit einer Topleistung deutlich mit 3:0 nieder. In der Auseinandersetzung der beiden Spitzenspieler bekamen die Zuschauer Tischtennis geboten, wie es in der Wasenhalle nur selten zu sehen ist. Am Ende eines Spiels mit spektakulären Ballwechseln hatte Marvin Kern mit einem 11:7, 9:11, 11:5, 6:11 und 11:6 für den vierten und siegbringenden Punkt gesorgt. Damit darf sich der TC nach dem Erfolg der zweiten Mannschaft im C-Pokal nun auch den B-Pokal in die Vitrine stellen. (mk)           


Stephan Küst, Thorsten Hofheinz, Marvin Kern (v.l.)

Herren 2 – TTG Kleinsteinbach/Singen 5 9:0
TTC Eisingen 1 – Herren 2 9:5

Die Rückrunde der Anfang März neu gestarteten Saison ist nach wie vor von krankheitsbedingten Spielabsagen geprägt. So kamen auch Udo Weiß und seine Mitstreiter gegen die TTG Kleinsteinbach/Singen 5 zu einem kampflosen Sieg. Beim TTC Eisingen 2 musste man dagegen ein wenig unerwartet beide Punkte abgeben. Es lief von Anfang an nicht gut. Die Hausherren gewannen alle drei Doppel und auch die beiden Einzel im vorderen Paarkreuz. Anschließend sorgte Michael Bollinger für das erste Ittersbacher Erfolgserlebnis. Stefan Igel und Georg Merz konnten nachlegen, so dass es mit einem 3:6-Rückstand in den zweiten Durchgang ging. Die Gastgeber punkteten im vorderen Paarkreuz jedoch erneut doppelt und ließen den letzten Funken Hoffnung im Ittersbacher Lager erlöschen. Michael Bollinger holte sich anschließend zwar seinen zweiten Tagessieg und auch Andreas Vogt trug noch zur Ergebniskosmetik bei, der Sieg der Einheimischen war allerdings nicht mehr zu verhindern. (mk)  

TTG Wössingen 1 – Herren 3 9:0
TTF Pforzheim 2 – Herren 3 9:1

Zwei herbe, aber einkalkulierte Niederlagen musste die dritte Mannschaft bei der TTG Wössingen 1 und den TTF Pforzheim 2 einstecken. Während man bei den Walzbachtälern völlig leer ausging und lediglich vier Satzgewinne verbuchen konnte, gelang in der Goldstadt durch das Doppel Kim und Alan Fretz wenigstens der Ehrenpunkt. Erstmals für den TC kam Sascha Marinkov zum Einsatz. Er war zuletzt für die Spvgg Schwarz-Weiß Bruchsal aktiv und hat nach seinem Umzug nach Ittersbach sowie einigen Jahren Spielpause wieder Spaß am Tischtennis gefunden. Ebenfalls neu in der Mannschaft stand Joshua Maile, der ursprünglich aus Ottenhausen stammt und ein alter Bekannter ist. Als Schüler ging er einige Jahre für den TC auf Punktejagd, ehe seine Familie aus beruflichen Gründen wegzog. Nun hat ihn sein Studium in die alte Heimat verschlagen und er schloss sich wieder seinem Jugendverein an. Ein herzlicher Willkommensgruß geht an die beiden Neuen. (mk)    

Nachruf Helmut Staudt
Der Tischtennisclub Ittersbach muss Abschied nehmen von Helmut Staudt, der letzte Woche, wenige Tage nach seinem 85. Geburtstag, verstorben ist. Helmut wurde unmittelbar nach der Vereinsgründung im Jahre 1954 Mitglied. Schon bald danach kam er zu seinen ersten Einsätzen in der zweiten Mannschaft. Grund für seinen Beitritt war aber nicht nur der Wunsch nach sportlicher Betätigung, sondern sich in den schweren Jahren des Wiederaufbaus nach dem zweiten Weltkrieg mit anderen jungen Ittersbacher Männern zusammenzufinden und gemeinsam die Freizeit zu verbringen. Im Jahre 1976 erwachte in Helmut der Vereinsfunktionär. Für 10 Jahre übernahm er das Amt eines Beisitzers und gehörte 1979 zum Organisationteam des 25-jährigen Vereinsjubiläums, das mit einem großen Zeltfest auf dem Festplatz neben der heutigen Wasenhalle gefeiert wurde. 
Helmut war gesellig und hatte Humor. Ob bei Vereinsfesten oder Vatertagsausflügen – mit seinem Witz und seinem herzlichen Lachen sorgte er immer für gute Stimmung. Helmut war aber auch ein Mann, der anpacken konnte. Seien es Straßenfeste oder Altpapiersammlungen gewesen – überall, wo zwei helfende Hände gebraucht wurden, war er zur Stelle. Einen besonderen Gefallen fand Helmut am Ittersbacher Fasching, an dessen Wiedergeburt der Tischtennisclub seinen Anteil hatte. Ob im Gewand mit den Dominos bei den Umzügen oder im Duett mit Günter Kern und dem TC-Chor bei den Zunftbällen – hier war er in seinem Element. Im Jahre 1979 erhielt Helmut für seine 30-jährige Mitgliedschaft die goldene Vereinsnadel und 1997 wurde er anlässlich seines 60. Geburtstages zum Ehrenmitglied ernannt.
So lange es die Gesundheit zuließ, blieb Helmut dem Verein treu verbunden und nahm an Ausflügen sowie Veranstaltungen teil. Helmut hat sich für den Tischtennisclub sehr verdient gemacht. Wir verlieren mit ihm einen der letzten Zeitzeugen der frühen Vereinsgeschichte und trauern mit seiner Familie sowie allen Angehörigen. Der Tischtennisclub Ittersbach wird Helmut Staudt ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Herren 1 – TTC Tiefenbronn 1 9:0
Die beiden Mannschaften standen sich erst vor zwei Wochen im letzten aus der Vorrunde noch nachzuholenden Spiel gegenüber. Gerne hätten Marvin Kern & Co nach der damaligen Punkteteilung in heimischer Umgebung die Tische aus eigener Kraft als Sieger verlassen. Die Gäste konnten jedoch wegen Personalnot nicht antreten und so kam man ohne eigenes Zutun zu den nächsten beiden Punkten. (mk)

U18 – TTG Wössingen 3:6
TTV Bilfingen – U18 6:0

Der U18 stehen momentan leider nur drei Spieler und Spielerinnen zu Verfügung. Dennoch konnte der TC-Nachwuchs gegen die TTG Wössingen durch Punkte von Alan Fretz (2) und Julian Siegrist noch einigermaßen mithalten. Mehr war nicht zu holen. Durch einen weiteren personellen Ausfall musste das Spiel beim bisher sieglosen TTV Bilfingen sogar abgesagt werden. (mk)   

Nachruf Wiili Dietz 
Der Tischtennisclub Ittersbach trauert um Willi Dietz, der vergangene Woche im Alter von 89 Jahren verstorben ist. Willi gehörte zu den 17 Ittersbachern, die am 7. Februar 1954 im Gasthaus Rössle den Verein aus der Taufe hoben. Dabei war es nicht nur die Sportart, die ihn dazu bewegte, Mitgründer zu werden, sondern sein Sinn für Gemeinschaft, Geselligkeit, und Harmonie. Schon im Gründungsjahr übernahm er als Schriftführer Verantwortung, hatte dieses Amt insgesamt 20 Jahre inne und trug zur Entwicklung des neuen Vereins maßgeblich bei. Willi war kein Mann großer Worte. Er ließ Taten sprechen. Egal ob bei Vereinsfesten in der Küche oder bei Straßenfesten an der Theke – auf Willi war Verlass und er war stets zur Stelle. 

Als Nummer 1 führte Willi im Jahre 1954 die erste Mannschaft in ihre Prämierensaison und mit seinem Noppen-Belag war er ein unangenehm zu spielender Gegner. Seine Spielweise stellte manch unerfahrenen Kontrahenten vor eine unlösbare Aufgabe. Willi spielte fast 40 Jahre mit großem Einsatz Tischtennis. Obwohl er als ruhiger Zeitgenosse galt, entwich ihm bei gegnerischen Kantenbällen und fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen als Zeichen seiner Verärgerung auch einmal ein leises "Bruddeln".

Im Jahr 1982 verlieh ihm der Badische Tischtennisverband für seine langjährige Spielertätigkeit die Spielernadel in Gold. Bereits im Jahre 1971 erhielt Willi für seine 30-jährige Mitgliedschaft die goldene Vereinsnadel und 1992 wurde er anlässlich seines 60. Geburtstages zum Ehrenmitglied ernannt. Auch nach seiner aktiven Zeit blieb Willi dem Verein stets treu verbunden. Er hielt immer Kontakt und gab den Tischtennissport innerhalb seiner Familie weiter. Auch nahm er noch lange regelmäßig an Ausflügen und Veranstaltungen teil und bereicherte diese mit seinem trockenen Humor. Willi hat für den Tischtennisclub viel geleistet. Wir verlieren mit ihm unser zweitältestes Mitglied und trauern mit seiner Familie sowie allen Angehörigen. Der Tischtennisclub Ittersbach wird Willi Dietz ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Herren 1 – TTC Wöschbach 2 9:0
Die Reserve des Drittligisten aus Wöschbach brachte keine Mannschaft in Mindeststärke auf die Beine und musste die Begegnung absagen. Daher blieben die Punkte kampflos in Ittersbach. (mk)

Herren 2 – TTC Ersingen 2 9:3
Der Tabellenletzte sorgte zunächst für Verwunderung, da er an Position zwei mit einem Spieler antrat, den man auf Ittersbacher Seite als Stammspieler in der ersten Ersinger Mannschaft wähnte. Dennoch machte man sich nicht Bange und lag schon nach den Doppeln mit 2:1 vorne. Den Siegen von Udo Weiß/Andreas Vogt und Stefan Igel/Georg Merz stand eine hauchdünne Fünfsatzniederlage von Aries Hilligardt/Michael Bollinger gegenüber. Beide Einzeldurchgänge verliefen nahezu identisch, denn die Gäste waren lediglich durch ihren Spitzenspieler zweimal erfolgreich. Die übrigen Spiele gingen bis auf zwei Ausnahmen in drei Sätzen an den TC. Andreas Vogt (2), Aries Hilligardt (1), Udo Weiß (1), Michael Bollinger (1), Stefan Igel (1) und Georg Merz (1) punkteten für die Kuckucke. (mk)  
  

Damen – TTC Reihen 1 8:4
Nach dem Rückzug des TTG Neckarbischofsheim wurde der bislang einzige Verbandsklassensieg der TC-Damen annulliert und so hatte man vor Beginn der Rückrunde wieder null Punkte auf der Habenseite. Dieses Ärgernis korrigierten Paulina Kappler, Lucy Schwendtner-Müller, Rebekka Igel und Lena Rihm allerdings gleich in ihrem ersten Auftritt in diesem Jahr. Dem TC-Quartett kam dabei zu Gute, dass die Mannschaft aus dem Rhein-Neckar-Kreis nur mit drei Spielerinnen antrat. Paulina Kappler und Rebekka Igel mussten sich im Auftaktdoppel leider klar geschlagen geben, aber der kampflose Sieg im zweiten Doppel brachte den Ausgleich. Im ersten Einzel hatte wieder die Mannschaft aus Reihen das bessere Ende für sich und ging mit 2:1 in Führung. Danach waren die TC-Damen dran. Nach vier Siegen nacheinander durch Lucy Schwendtner-Müller, Rebekka Igel, Lena Rihm und Paulina Kappler lag man mit 5:2 vorne. Die Gäste verkürzten noch einmal zum 5:3 und beim Stand von 7:3 gelang ihnen ein weiterer Punkt. Die Erfolge durch Rebekka Igel und Paulina Kappler sowie ein weiteres kampflos gewonnenes Spiel bescherten letztendlich zwei Zähler, die hoffentlich in der Wertung bleiben. (mk)

Sieg im Finale dahoim – Herren 2 gewinnen C-Pokal 
Das Losglück bescherte der zweiten Mannschaft ein Heimspiel im Finale des Pokalwettbewerbs für Teams unterhalb der Bezirksklasse. Gegner war die SG Ispringen/Neulingen 1. Die ersten drei Einzel endeten alle ohne Satzgewinn für den Unterlegenen. Den Auftakt machte Aries Hilligardt, der klar den Kürzeren zog. Udo Weiß drehte im nächsten Einzel den Spieß um und glich aus. Anschließend brachte der zur alten Form zurückfindende Andreas Vogt seine Farben erstmals in Front. Im Doppel verpassten Udo Weiß/Andreas Vogt bei einer 2:1-Führung eine Vorentscheidung, als sie im vierten Satz mit 9:6 vorne lagen. Letztendlich ging nicht nur dieser Satz, sondern das ganze Spiel an die Gäste. Besser machte es Aries Hilligardt in seinem zweiten Einzel, in dem er den gegnerischen Spitzenspieler mit 3:1 in die Knie zwang. Danach hatte auch Andreas Vogt den Sieg schon vor Augen. Bei einer 10:9-Führung im vierten Satz, war der Pokalsieg greifbar nahe. Doch leider vergab er den Matchball und musste in den finalen Durchgang, der auch an seinen Kontrahenten ging. So fiel die Entscheidung erst im letzten Einzel. Nachdem sich Udo Weiß in den ersten beiden Sätzen souverän mit jeweils 11:4 behaupten konnte, beschlich ihn im dritten Satz etwas die Angst vor dem letzten Punkt. Am Ende machte er aber mit 11:9 den Deckel drauf und damit stand nach acht Jahren Pause der TC wieder als C-Pokalsieger fest. Herzlichen Glückwunsch. (mk) 

C-Pokalsieger 2022 -  Aries Hilligardt, Stefan Igel, Udo Weiß, Andreas Vogt (v.l.)

TTC Tiefenbronn 1 – Herren 1 8:8
Vor dem aufgrund der Corona-Landesverordnung verspäteten Start der Rückrunde, musste die erste Mannschaft zunächst noch ihr letztes offenes Spiel aus der Vorrunde bestreiten. Das Kellerduell endete mit einem Remis, das für den TC zwar ein kleines Erfolgserlebnis darstellt, am Ende aber keiner der beiden Mannschaften in puncto Klassenerhalt etwas nützen wird. Auf Ittersbacher Seite fehlte der verletzte Timo Fretz, für den Udo Weiß einsprang. Die Gastgeber traten in Bestbesetzung an. In den Doppeln konnten nur Marvin Kern und Thorsten Hofheinz punkten. Julius Kappler/Stephan Küst unterlagen knapp mit 2:3 und Matthias Kern/Udo Weiß ließen mit einem 1:3 ihren Gegnern den Vortritt. Die Einzeldurchgänge verliefen völlig ausgeglichen, denn in beiden gab es hüben wie drüben jeweils drei Punkte. Für den TC waren Marvin Kern (2), Thorsten Hofheinz (1), Julius Kappler (1), Matthias Kern (1) und Udo Weiß (1) erfolgreich. Schade, dass Julius Kappler in seinem zweiten Einzel das Verletzungspech ereilte, als er auf einem guten Weg war und fortan nur noch mit angezogener Handbremse weiterspielen konnte. Infolgedessen ging das Spiel leider noch an die Hausherren. Im Schlussdoppel war tolles Tischtennis zu sehen. Marvin Kern/Thorsten Hofheinz zauberten phasenweise und belohnten sich mit einem 11:9, 11:9, 11:6 zum gerechten Endstand. (mk)    

TTC Dietlingen 3 – Herren 2 7:9
Einen big Point landeten Udo Weiß & Co im Spitzenspiel zwischen dem Tabellenzweiten und dem Tabellenführer aus Dietlingen. Die Begegnung wogte von Beginn an hin und her. Aries Hilligardt/Michael Bollinger und Georg Merz/Stefan Igel brachten ihre Farben in den Doppeln mit 2:1 in Front. Durch Punkte von Michael Bollinger, Stefan Igel und Georg Merz hielt der knappe Vorsprung bis zur Halbzeit und beim Stand von 5:4 ging es in Durchgang zwei. Hier schienen die Felle für den TC zunächst davonzuschwimmen, denn die Hausherren verließen dreimal nacheinander als Sieger den Tisch und lagen plötzlich mit 7:5 vorne. Auf die Ittersbacher Punktesammler aus dem ersten Durchgang war jedoch erneut Verlass. Sie holten die Führung zurück und vor dem finalen Doppel hieß es 8:7. Udo Weiß und Andreas Vogt machten mit einem 6:11, 11:8, 11:8, 11:6 den Sack zu und der Spitzenreiter musste seine erste Saisonniederlage einstecken. Der TC rangiert weiterhin auf Platz zwei, konnte den Rückstand aber auf zwei Zähler verringern. (mk)

Herren 3 – SG Ispringen-Neulingen 1 3:9
Nachdem die Doppel Kim Fretz/Alan Fretz und Frank Schlittenhardt/Ingo Kiebelstein für eine 2:0-Führung gesorgt hatten, witterte das Ittersbacher Lager seine Chance. Der Traum von einem Punktgewinn verflog allerdings recht schnell. Die Gäste ließen sich durch den Rückstand nicht beirren und machten in der Folge Punkt um Punkt. Erst beim Stand von 2:8 konnte Alan Fretz den gegnerischen Lauf unterbrechen. Die Niederlage war jedoch nicht mehr zu verhindern. (mk)   
       

Fortsetzung der Saison – Wiederaufnahme des Spielbetriebs
Nach der Änderung der Corona-Landesverordnung und den damit einhergehenden Lockerungen hat der Badische Tischtennis Verband entschieden, die unterbrochene Saison 2021/22 fortzusetzen. Seit dem 28. Februar werden zunächst noch aus der Vorrunde offene Spiele nachgeholt und ab dem 13. März die Rückrunde gestartet. Dies hat zur Folge, dass die laufende Saison bis weit ins Frühjahr gespielt werden wird. Der letztmögliche Spieltag ist der 22. Mai.

Herren 2 – TTV Hohenwart 1 4:2
Noch vor dem eigentlichen Re-Start der Saison fanden die ersten Spiele im Pokalwettbewerb statt. Im Viertelfinale des C-Bezirkspokals hatte die zweite Mannschaft den Ligakonkurrenten aus Hohenwart zu Gast und meisterte die Aufgabe mit Bravour. Im ersten Einzeldurchgang behielten Aries Hilligardt und Udo Weiß jeweils mit einem 3:0-Sieg klar die Oberhand. Stefan Igel stand bei seiner knappen Fünfsatzniederlage gegen den schwer zu spielenden gegnerischen Frontmann ganz dicht vor einer dicken Überraschung. Spielentscheidend war das Doppel, das Aries Hilligardt und Udo Weiß mit 12:14, 11:5, 5:11, 11:9 und 11:8 für sich entscheiden konnten. Udo Weiß machte im zweiten Durchgang den Sack zu und sorgte für den Einzug unter die letzten Vier. (mk)

SG Ispringen-Neulingen 3 – Herren 2 1:4
Im Halbfinale bekam es das Ittersbacher Trio mit der eine Etage tiefer in der A-Klasse beheimateten SG Ispringen-Neulingen 3 zu tun. Die Gastgeber hatten eine Runde zuvor die dritte Mannschaft des TC aus dem Rennen geworfen. Der Spielverlauf ähnelte dem der Begegnung mit dem TTV Hohenwart. Den Siegen von Aries Hilligardt und Udo Weiß stand eine Niederlage von Stefan Igel gegenüber, der sich erneut nach fünf Sätzen geschlagen geben musste. Aries Hilligardt und Udo Weiß ließen im Doppel bei ihrem 3:0-Erfolg nichts anbrennen und im nächsten Einzel setzte sich Aries Hilligardt mit dem gleichen Ergebnis durch. Damit steht man, ohne mit großen Ambitionen in den Pokalwettbewerb gestartet zu sein, unverhofft im Finale, das am 10.03., 20:00 Uhr in der heimischen Wasenhalle stattfindet. (mk)
         

Corona stoppt Spielbetrieb – Saison unterbrochen
Nach der Verschärfung der baden-württembergischen Corona-Verordnung, die in der Alarmstufe II für eine Sportausübung in geschlossenen Räumen 2G+ vorschreibt, hat der Badische Tischtennis-Verband den Spielbetrieb ab dem 04.12.2021 bis zum 30.01.2022 unterbrochen. Alle noch offenen Spiele der Vorrunde und die ersten Begegnungen der Rückrunde im kommenden Monat werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Mit Ausnahme der ersten Herrenmannschaft, die noch einmal hätte antreten müssen, konnten alle TC-Teams ihre Spiele der ersten Saisonhälfte gerade noch planmäßig durchführen und die Vorrunde regulär abschließen. (mk)

TTC Wöschbach 2 – Herren 1 9:2
Gegen die ebenfalls im Abstiegskampf steckende Reserve des Drittligisten hatte man darauf gehofft, etwas mitnehmen zu können, kam jedoch deutlich unter die Räder. Erneut konnten Thorsten Hofheinz und Stephan Küst nicht mitwirken. Alan Fretz, der Mann für alle Fälle, und seine Schwester Kim sprangen ein. Schon in den Doppeln zeigten die Gastgeber, wer Herr im Hause ist und gingen mit 3:0 in Führung. Im weiteren Verlauf betrieben Marvin Kern und Julius Kappler etwas Ergebniskosmetik. Mehr war nicht drin. Im letzten Spiel der Vorrunde wäre es zum Kellerduell gegen den TTC Tiefenbronn gekommen. Der Sieger kann sich noch Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Ein Termin für eine Neuansetzung steht jedoch in den Sternen. (mk)    

TTC Ersingen 2 – Herren 2 4:9
Im Spiel auf dem Ersinger Kirchberg haben Udo Weiß & Co ihren zweiten Tabellenplatz souverän verteidigt. Beim TC fehlte Aries Hilligardt, aber auch der Tabellenletzte trat mit mehreren Ersatzspielern an. Lediglich im 1. Paarkreuz konnten die Gastgeber mit Routinier Wackernagel Gegenwehr leisten. Ihm musste sich sowohl Udo Weiß als auch Andreas Vogt beugen. Jeweils ein weiterer Punktgewinn gelang den Einheimischen in einem Doppel und im 3. Paarkreuz. Alle anderen Spiele gingen deutlich an den TC und wurden in maximal vier Sätzen entschieden. Zweifache Tagessieger waren Stefan Igel und Matthias Kern. Einen Zähler steuerten Udo Weiß, Andreas Vogt, Georg Merz sowie die Doppel Weiß/Vogt und Merz/Igel bei. (mk)

Herren 3 – TTG Wössingen 1 1:9
Nach dem starken Auftritt beim Zweitplatzierten in Hamberg hatte man sich im Spiel gegen den Tabellennachbarn mehr ausgerechnet und insgeheim zumindest auf ein Remis spekuliert. Die Gäste waren jedoch sehr gut besetzt und ließen nicht mehr als den Ehrenpunkt durch das Doppel Kim Fretz/Alan Fretz zu. Damit trägt die Mannschaft um Kapitän Thomas Kern über den Winter leider die rote Laterne, ist jedoch punktgleich mit dem davor auf einem Nichtabstiegsplatz rangierenden TTV Hohenwart 2. (mk)    

Herren 3 – SG Ispringen/Neulingen 3 3:4
Mit dem knappsten aller möglichen Ergebnisse schied die 3. Herrenmannschaft im Viertelfinale aus dem C-Bezirkspokal aus. Kim Fretz punktete doppelt und mit Thomas Kern gewann sie auch das Doppel. (mk)

Damen – TTG Neckarbischofsheim 8:4
Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnten die Damen gegen die TTG Neckarbischofsheim ihr erstes Erfolgserlebnis in der Verbandsklasse feiern. Der Liganeuling profitierte allerdings davon, dass die Gäste aus dem Rhein-Neckar-Kreis nur mit drei Akteurinnen angereist waren. Daher gingen drei Spiele kampflos auf das Konto des TC. An allen vier Punkten der Gastmannschaft war deren Spitzenspielerin beteiligt. Sie blieb in ihren drei Einzeln ungeschlagen und war auch im Doppel erfolgreich. Der Rest war eine klare Sache für Frontfrau Paulina Kappler und ihre Mitstreiterinnen. Die Ittersbacher Nummer 1 verließ zweimal als Siegerin den Tisch. Lucy
Schwendtner Müller, Denise Rau und Lena Rihm konnten jeweils ein Einzel für sich verbuchen. (mk)      

TTG Wössingen 1 – U18 5:5
Nachdem man bereits in der Vorwoche zu einem 6:0-Sieg am grünen Tisch kam, weil die SG Neulingen/Ispringen 2 nicht antrat, sicherte sich der TC-Nachwuchs zum Abschluss der Vorrunde mit einem Unentschieden beim Viertplatzierten den dritten Tabellenrang und bleibt auf Tuchfühlung zum Spitzenreiter. Bis zum Halbzeitstand von 3:3 hatten Alan Fretz/Moritz Gaßmann, Alan Fretz und Jana Fretz gepunktet. Im ersten Spiel des zweiten Durchgangs ließ Alan Fretz das 4:3 folgen. Schade, dass anschließend Moritz Gaßmann knapp in fünf Sätzen unterlag und die Weichen nicht auf Sieg stellen konnte. Da Julian Siegrist im letzten Einzel mit 11:2, 11:2 und 11:9 deutlich die Oberhand behielt, musste die Heimreise nicht mit leerem Gepäck angetreten werden. (mk)   
      

Herren 1 – TTC Langensteinbach 1 6:9
Im Lokalderby konnten Rekonvaleszent Thorsten Hofheinz und Stephan Küst nicht eingesetzt werden. Für sie rückten Stefan Igel und Matthias Kern nach. Da auch der Ortsnachbar nicht in Bestbesetzung antrat, herrschte zumindest in puncto des zur Verfügung stehenden Personals in etwa Waffengleichheit. Aus den Doppeln ging der TC etwas überraschend als Führender hervor. Marvin Kern/Julius Kappler und Matthias Kern/Stefan Igel setzten sich durch. Kein Prophet musste man sein, um vorherzusagen, dass es im Spitzenpaarkreuz schwer werden wird, Punkte zu holen. Wie befürchtet, hielten sich die Gäste hier schadlos und verbuchten alle vier Einzel für sich. Im 2. Paarkreuz konnte Julius Kappler und im 3. Paarkreuz Matthias Kern mit jeweils zwei Einzelsiegen Paroli bieten. Zwei knappe Fünfsatzniederlagen von Michael Bollinger und eine von Stefan Igel standen einem Remis im Wege. (mk)   

Herren 2 – TTC Dietlingen 3 8:8
Im Spitzenspiel fügten Udo Weiß und seine Mitstreiter dem Tabellenführer aus Dietlingen den ersten Fleck auf der bis dahin noch weißen Weste zu. Zunächst verlief die Begegnung etwas kurios, denn jede Mannschaft gewann im Wechsel nacheinander immer drei Punkte, so dass es über die Zwischenstände 3:0, 3:3, 6:3 nach 12 Spielen 6:6 hieß. Leider setzte sich aus Sicht des TC diese arithmetische Folge nicht fort. Vor dem finalen Doppel lag man noch mit 8:7 vorne, doch die Gäste holten sich den letzten Punkt zum leistungsgerechten Unentschieden. Georg Merz und Matthias Kern punkteten doppelt. Stefan Igel war einmal siegreich. Dazu kamen die Erfolge der Doppel Udo Weiß/Andreas Vogt, Aries Hilligardt/Matthias Kern und Georg Merz/Stefan Igel. (mk)       
  

TTC Hamberg 1 – Herren 3 9:7
Leider ohne Happy End endete ein großer Kampf, den die dritte Mannschaft dem Zweitplatzierten und in der Kreisliga seit Jahren etablierten TTC Hamberg bot. Nach den Doppeln lag das TC-Sextett mit 2:1 vorne. Kim Fretz/Alan Fretz und Dieter Kappler/Ingo Kiebelstein konnten punkten. In den Einzeln hatten die Einheimischen an den Positionen eins bis drei ein klares Übergewicht und holten dort alle sechs zu vergebenden Punkte. Auf Ittersbacher Seite waren Ingo Kiebelstein und Alan Fretz im 3. Paarkreuz zweifache Tagessieger. Kim Fretz steuerte einen Zähler bei. Die faustdicke Überraschung eines Punktgewinns für den TC verhinderten die Gastgeber gerade noch mit einem denkbar knappen 6:11, 11:8, 11:4, 7:11 und 9:11 im Schlussdoppel. (mk)  

U18 – TTV Bilfingen 1 6:2
Mit dem Gewinn beider Doppel durch Alan Fretz/Moritz Gaßmann und Jana Fretz/Julian Siegrist in jeweils drei Sätzen startete der TC-Nachwuchs in die Begegnung gegen den TTV Bilfingen. Alan und Jana Fretz sorgten dafür, dass dieser Vorsprung zur Halbzeit noch Bestand hatte. Im zweiten Durchgang war es erneut Alan Fretz und Moritz Gaßmann, die die Angelegenheit in trockene Tücher brachten. (mk)   

U18 – TV Öschelbronn 1 6:2
Die Begegnung gegen die Kirnbachtäler entschieden Alan Fretz und Moritz Gaßmann fast im Alleingang. Jeder der beiden punktete in den Einzeln doppelt und zusammen konnten sie auch das Doppel für sich entscheiden. Für den sechsten Punkt zeichnete sich Jana Fretz verantwortlich. (mk)

TTC Tiefenbronn 1 – U18 1:6 
Die U18 setzte ihre momentane Erfolgsserie auch in Tiefenbronn ungefährdet fort. Coach Timo Fretz hatte gegen den Tabellenletzten mal wieder in die Taktikkiste gegriffen und die Doppel umgestellt. Der Erfolg sollte ihm für diese Maßnahme recht geben, den sowohl Alan Fretz/Julian Siegrist als auch Moritz Gaßmann/Jana Fretz verließen als Sieger den Tisch. In den Einzeln kämpfte sich Jana Fretz nach einem 0:2-Satzrückstand zurück und holte wie Moritz Gaßmann einen Punkt. Alan Fretz war einmal mehr zweimal erfolgreich und schraubte seine Saisonbilanz auf 14:0. Zwei Spieltage vor Ende der Vorrunde rangiert das TC-Quartett mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer auf Position vier. (mk)

TS Durlach 1 – Herren 1 9:3
Ohne das etatmäßige erste Paarkreuz war die Aufgabe gegen die Durlacher Turnerschaft von vorneherein kaum lösbar. Dennoch schlug man sich bis zum Zwischenstand von 4:3 ganz wacker. Stephan Küst/Julius Kappler punkteten im Doppel und beide gewannen auch ihr erstes Einzel. Dann schalteten die Einheimischen einen Gang herunter und in den restlichen Spielen gelang kein Satzgewinn mehr. Mit 1:11 Punkten ist der TC inzwischen auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Davor rangieren punktgleich der TTC Tiefenbronn und auf dem Relegationsplatz mit einem Zähler mehr der TTC Wöschbach 2. Beide Mannschaften gehören noch zum Restprogramm der Vorrunde. (mk)   

TTG Kleinsteinbach/Singen 5 – Herren 2 9:4
Auch die zweite Herrenmannschaft trat nicht mit dem kompletten Stammpersonal an. Dagegen brachten die Gastgeber erstmals in dieser Saison ihren Spitzenspieler zum Einsatz. Zunächst verlief die Begegnung ausgeglichen. Das Doppel Udo Weiß/Andreas Vogt holte den ersten Punkt und Udo Weiß, Georg Merz sowie Dieter Kappler sorgten dafür, dass es zur Halbzeit nur 4:5 stand. Im zweiten Durchgang stellte sich allerdings kein weiteres Erfolgserlebnis mehr ein. Nach vielen engen Sätzen musste man die Segel streichen und der Sieg ging an die Pfinztaler Spielgemeinschaft. (mk)

Herren 2 – SV Büchenbronn 1 4:1
Einigermaßen souverän sind Udo Weiß, Stefan Igel und Matthias Kern ins Viertelfinale des C-Pokals eingezogen. Die Gäste sind ebenfalls in der Kreisliga, allerdings in der Parallelstaffel beheimatet. Im ersten Einzeldurchgang konnten Udo Weiß und Stefan Igel punkten. Einige Mühe hatten Udo Weiß/Matthias Kern beim anschließenden Doppel, bis ihr Sieg nach vier Sätzen mit 11:8, 11:7, 9:11 und 11:1 feststand. Udo Weiß machte mit seinem zweiten Tagessieg den Sack zu. (mk)

Herren 3 – TTV Hohenwart 2 9:5
Im fünften Anlauf ist es dem Liganeuling endlich geglückt, den ersten Sieg einzufahren. Seinen Einstand gab hierbei Neuzugang Frank Schlittenhardt. Nach langer Wettkampfpause ging er in den Einzeln noch leer aus, doch an der Seite von Thomas Kern gehörte der ehemalige Dietlinger im Doppel zu den Punktesammlern. Da auch die anderen Ittersbacher Paare mit Alan und Kim Fretz sowie Dieter Kappler und Ingo Kiebelstein erfolgreich ins Spiel starteten, gelang ein Auftakt nach Maß. Die Mannschaft aus dem Pforzheimer Höhenstadtteil gab sich jedoch zunächst nicht geschlagen und hielt den ersten Durchgang offen. Den Siegen von Dieter Kappler, Alan Fretz und Ingo Kiebelstein standen drei Niederlagen gegenüber, weshalb mit dem Zwischenergebnis von 6:3 die zweite Einzelrunde eingeläutet wurde. Dieter Kappler sowie Thomas Kern machten die nächsten Punkte und dem immer stärker werdenden Nachwuchsmann Alan Fretz war es schließlich vergönnt, den Sieg ins Ziel zu bringen. (mk)   

Herren 3 – TTF Pforzheim 2 8:8
Schon zwei Tage später stand das Duell mit dem Pforzheimer Traditionsverein auf dem Spielplan. In den Doppeln ging es wieder gut los. Die Geschwister Fretz legten vor und Frank Schlittenhardt/Thomas Kern erhöhten auf 2:0. Nachdem auch die beiden Einzel im ersten Paarkreuz erfolgreich verlaufen waren, hoffte man auf Ittersbacher Seite auf den nächsten Coup innerhalb einer Woche. Die Gäste bliesen jedoch zur Aufholjagd und waren beim Stand von 5:5 gleichauf. Im weiteren Verlauf konnte sich keine Mannschaft mehr absetzten. Im finalen Doppel wehrten Alan und Kim Fretz einen 0:1 Satzrückstand ab und retteten mit 7:11, 11:4, 11:8   und 11:9 ein Unentschieden. Doppelt punkteten Dieter Kappler und Alan Fretz. Einen Sieg steuerte Frank Schlittenhardt bei. Mit nun 3:9 Punkten ist man freilich noch immer Träger der roten Laterne, hat allerdings Anschluss ans Mittelfeld gefunden und sich im Abstiegskampf zurückgemeldet. (mk)    
 

TTC Reihen 1 – Damen 8:2
Die zweitweiteste Auswärtsfahrt der Saison führte die TC-Damen in den Rhein-Neckar-Kreis in die Nähe von Sinsheim. Es bestand die kleine Hoffnung auf ein erstes Erfolgserlebnis in der Verbandsklasse, doch leider kam das Ittersbacher Quartett deutlich unter die Räder. Bereits die Doppel wurden von den Gastgeberinnen beherrscht, die im weiteren Verlauf auf 5:0 davon zogen. Zwar konnten Rebekka Igel und Paulina Kappler verkürzen, doch in den nächsten drei Spielen, von denen zwei in den fünften Satz gingen, brachten die Kraichgauerinnen die Sache unter Dach und Fach. (mk)    

Nachruf Rudi Rensch
Der Tischtennisclub Ittersbach trauert um Rudi Rensch, der vorletzte Woche an seinem 84. Geburtstag verstorben ist. Rudi trat im Jahre 1965 in den Verein ein. Es war weniger die Sportart, die ihn hierzu bewegte, sondern sein Sinn für Kameradschaft und Zusammengehörigkeit. Während seiner fast sechs Jahrzehnte dauernden Mitgliedschaft hat er den Tischtennisclub als passives Mitglied unterstützt. Anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums im Jahre 1994 wurde Rudi mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet. Wir sind ihm für seine langjährige Treue sehr dankbar und trauern mit seiner Familie sowie allen Angehörigen. Der Tischtennisclub wird Rudi ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Herren 1 – TTC Weingarten 1 5:9
Zum ersten Mal in dieser Saison ging man aus den Doppeln mit einer Führung heraus. Marvin Kern/Stephan Küst behaupteten sich knapp mit 11:8 im fünften Satz und genau mit dem gleichen Ergebnis siegten auch Julius Kappler/Michael Bollinger. Im ersten Einzel legte Marvin Kern nach 0:2-Satzrückstand das 3:1 nach. Dann kam allerdings die Zeit der Gäste. Durch fünf Siege in Folge zogen sie auf 6:3 davon, wobei für Stephan Küst und Julius Kappler in zwei sehr engen Spielen weitere Punktgewinne möglich waren. Hoffnung keimte auf, als Marvin Kern in einem sehenswerten Spitzeneinzel mit 9:11, 11:9, 11:7, 5:11 und 11:5 seinen um rund 100 TTR-Punkte höher eingestuften Kontrahenten entzauberte. Das Team aus Weingarten blieb jedoch am Drücker. Beim Stand von 4:8 verkürzte Julius Kappler noch einmal, ehe die Gastmannschaft den Schlusspunkt setzte. (mk)

Herren 2 – TTC Eisingen 1 9:2
Auf einem kleinen Höhenflug befinden sich derzeit Udo Weiß & Co, denn auch ohne den verhinderten Aries Hilligardt, für den Ingo Kiebelstein zum Einsatz kam, gelang der dritte Sieg in Folge. Schon nach den Doppeln standen die Zeichen klar auf Sieg. Udo Weiß/Andreas Vogt legten das 1:0 vor und Matthias Kern/Ingo Kiebelstein sorgten mit einem 3:2-Erfolg über das gegnerische Spitzendoppel für einen Paukenschlag. Stefan Igel und Georg Merz packten nach Startschwierigkeiten das 3:0 drauf. In den Einzeln konnte lediglich die Nummer 1 der Gäste Paroli bieten. Sowohl Udo Weiß als auch Andreas Vogt mussten sich ihm im fünften Satz geschlagen geben. In vier weiteren Spielen über die volle Distanz hatten allerdings die Ittersbacher Akteure die Nase vorn und unterm Strich durfte sich jeder von ihnen einmal in die Siegerliste eintragen. (mk)

SG Ispringen/Neulingen – Herren 3 9:2
Auch im vierten Spiel in der Kreisliga konnte unsere dritte Mannschaft leider nicht punkten. Gegen die bestens besetzten Ispringer musste man leider wieder in Ersatzformation antreten und hat sich aber nicht so schlecht geschlagen, wie das Endergebnis es aufzeigt. Auch hier noch einmal einen großen Dank für die große Bereitschaft an die Ersatzleute. Der erste Punkt wurde durch das Geschwisterpaar Kim und Alan Fretz recht leicht erspielt, obwohl sie gegen das nominell beste Gegnerdoppel spielten. Auch das Doppel Ingo Kiebelstein/Jochen Haffner hatte durchaus Gewinnchancen, doch Fortuna wollte sich leider nicht einstellen und sie gaben zwei Sätze in der Verlängerung noch aus der Hand. Die erstmalig eingesetzten Dominik Pallaske und Lena Rihm hatten wenig auszurichten. Alle weiteren Satzgewinne wurden fast ausschließlich wieder einmal durch die Familie Fretz errungen. Lediglich Dominik spiele aussichtsreich, bis er im vierten Satz durch eine Verletzung seinen Kampf aufgeben musste. Unser vorderes Paarkreuz mit Alan und Kim Fretz zeigten jedoch hervorragende Spiele und Alan konnte sogar gegen die gegnerische Nummer eins, Wolfgang Kunert, einen Sieg erringen. In seinem zweiten Spiel gab er erst im fünften Satz mit 12:14 das Spiel ab. Ähnlich erging es Kim, die ebenfalls gegen Kunert bereits mit zwei gewonnenen Sätzen in Führung lag und im dritten Satz nur knapp mit 10:12 verloren hat, dann jedoch ein wenig den Faden verloren hat und dies wurde vom Gegner gnadenlos ausgenutzt. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt und sobald die Dritte mal vollständig antreten kann, ist durchaus Optimismus angebracht, auch einmal punkten zu können. (jh)

TTC Mutschelbach 1 – U18 5:5
Die Jungs aus Mutschelbach legten im Lokalderby los wie die Feuerwehr, denn sie entschieden zunächst beide Doppel jeweils im fünften Satz und auch das erste Einzel für sich. Danach verkürzte Alan Fretz auf 1:3 und hielt damit seine Mannschaft im Spiel Die Einheimischen antworteten mit dem 4:1 und Jana Fretz sorgte für den 4:2-Halbzeitstand. Die Geschwister Fretz waren auch im zweiten Durchgang erfolgreich, so dass es vor dem letzten Einzel 5:4 für die Gastgeber stand. Mit dem ersten Sieg in seiner Karriere erkämpfte Julian Siegrist noch das Unentschieden, das gerechter nicht sein kann, denn mit 19:19 Sätzen und 338:338 Bällen waren beide Mannschaften exakt gleichauf. (mk)  

ASV Grünwettersbach 4 – Herren 1 9:7
Etwas Bundesligaluft durften Timo Fretz & Co. anlässlich der Auswärtsaufgabe in Grünwettersbach in der Spielstätte des Erstligisten schnuppern. Leider endete auch dieses Spiel mit dem knappsten der möglichen Resultate zu Ungunsten für den TC. In den Einzeln befand man sich mit den Karlsruher Bergdörflern auf Augenhöhe, denn das Ergebnis in dieser Disziplin lautete 6:6. Knackpunkt waren aber erneut die Doppel. Lediglich zu Beginn konnten Timo Fretz und Michael Bollinger punkten. Stephan Küst/Julius Kappler verloren denkbar knapp im 5. Satz mit 8:11 und Marvin Kern/Thorsten Hofheinz ließen bei ihrer 1:3-Niederlage den beiden Grünwettersbacher Spielern den Vortritt. Da auch das Schlussdoppel mit 3:2 an die Gastgeber ging, musste die Heimreise mit leeren Händen angetreten werden. Zweifacher Tagessieger war Julius Kappler. Jeweils einen Punkt holten Marvin Kern, Stephan Küst, Timo Fretz und Michael Bollinger. (mk)   

TTV Hohenwart 1 – Herren 2     5:9
Obwohl Frontmann Aries Hilligardt nicht zur Verfügung stand, entführte die zweite Herrenmannschaft nach einer Topleistung beide Punkte aus Hohenwart. Allerdings sah es nach einem anfänglichen Rückstand von 1:4 zunächst nicht so aus, als würde die Angelegenheit ein erfolgreiches Ende haben. In den Doppeln konnten nur Udo Weiß/Andreas Vogt ihre Gegner in die Schranken weisen. Nach dem Verlust der ersten beiden Einzel im 1. Paarkreuz, in dem die Gastgeber stark besetzt sind, drehte man den Spielstand bis zur Halbzeit jedoch in eine 5:4-Führung. Die Einheimischen glichen noch einmal aus, doch dann gelang es Andreas Vogt, mit einem 9:11, 11:6, 11:7, 9:11 und 11:7 überraschend gegen die Hohenwarter Nummer 2 siegreich zu sein. Diese Niederlage zeigte bei den Gastgebern Wirkung und der TC gab in den nächsten drei Einzeln nur noch einen Satz ab. Die weiteren Punkte holten Stefan Igel (2), Georg Merz (2), Matthias Kern (2) und Alan Fretz (1). (mk)   
 

TTC Neuhausen 2 – Herren 3 0:4
Die Mannschaft vom Biet ist im Achtelfinale des C-Pokals nicht angetreten.

U18 – TV Ottenhausen 1 5:5
Das Duell mit dem Ortsnachbarn endete mit einem leistungsgerechten Remis. Während Alan Fretz sowie Moritz Gaßmann im 1. Paarkreuz ungeschlagen blieben und jeweils zwei Punkte holten, drehten die Gäste im 2. Paarkreuz den Spieß um und waren ihrerseits viermal erfolgreich. Für den fünften Punkt zeichnete sich das Doppel Alan Fretz/Jana Fretz verantwortlich. (mk)  

Herren 2 – SG Wilferdingen/Nöttingen 1 9:4
Im Spiel gegen den Bezirksklassenabsteiger hatten Udo Weiß und seine Mitstreiter etwas mehr Matchglück. Vier der fünf Spiele über die volle Distanz gingen an den TC und auch in vielen engen Sätzen schlug das Pendel zu Gunsten der Blauroten aus. Nach den Doppeln lag man durch Erfolge von Udo Weiß/Andreas Vogt und Stefan Igel/Georg Merz mit 2:1 vorne. Die Gäste antworteten mit zwei Siegen im 1. Paarkreuz und gingen ihrerseits mit 3:2 in Front. Andreas Vogt sorgte für den Ausgleich und Matthias Kern, Stefan Igel sowie Georg Merz schraubten den Zwischenstand bis zur Halbzeit auf 6:3. Nach einem weiteren Punkt für die Remchinger Spielgemeinschaft ließ sich Udo Weiß von der etwas unorthodoxen Spielweise und den diskussionswürdigen Aufschlägen seines Gegenspielers nicht beirren und holte den wichtigen siebten Zähler. Andreas Vogt und Matthias Kern brachten im 2. Paarkreuz die Sache schließlich unter Dach und Fach. (mk)     
 

SV Büchenbronn 1 – Herren 3 9:2
Auch im dritten Saisonspiel musste der Kreisliganeuling eine klare Niederlage einstecken. Dennoch gab es einige Lichtblicke und mehr als achtbare Ergebnisse, für die sich die jüngere Generation verantwortlich zeichnete. Kim und Alan Fretz waren im Doppel drauf und dran, nach einer 2:0-Satzführung ihre mit viel Erfahrung aus höheren Klassen ausgestatteten Kontrahenten Zechiel/Anselment in die Schranken zu weisen. Letztlich mussten sich das Ittersbacher Duo aber knapp im 5. Satz geschlagen geben. Erfolgreich Revanche nahm Kim Fretz dafür im Einzel. Das Duell mit Altmeister Anselment konnte sie mit 11:8, 6:11, 11:5 und 11:8 souverän für sich entscheiden. Besondere Nervenstärke bewies Jan Rihm in seinem Spiel, als er sich im 3. Satz mit 21:19 behauptete und am Ende den zweiten Punkt des Abends für seine Farben holte. (mk) 
    

SG Ispringen/Neulingen 1 – U18 6:3
Der harte Fußbodenbelag und die verwendeten Tische in der Nußbaumer Halle entsprachen bei weitem nicht den gewohnten heimischen Spielbedingungen, weshalb sich der TC-Nachwuchs schwer tat. Nur Alan Fretz konnte den Gastgebern Paroli bieten. Er kam zu zwei Tagessiegen und punktete mir Moritz Gaßmann auch im Doppel. Jana Fretz und Julian Siegrist kämpften tapfer, mussten aber schließlich die Überlegenheit ihrer Gegner anerkennen. (mk)

Herren 1 – SG Beiertheim/Post Südstadt Karlsruhe 8:8
Auf Ittersbacher Seite fehlte zwar Marvin Kern, aber wesentlich dezimierter trat die Spielgemeinschaft aus dem Süden der Fächerstadt an, denn die Gäste boten nur vier Spieler auf. Aus dieser personellen Überzahl und den dadurch fünf kampflos gewonnenen Spielen konnte jedoch leider nicht das maximale Kapital geschlagen werden. Zur Halbzeit lag man durch Siege von Thorsten Hofheinz/Stephan Küst und Timo Fretz sowie drei mangels Gegenspielern errungenen Punkten mit 5:4 in Front. In Durchgang zwei gestaltete nur Julius Kappler sein Einzel erfolgreich. Gelegenheiten für weitere Punktegewinne hatten Stephan Küst und Timo Fretz, die jedoch beide mit 8:11 bzw. 9:11 jeweils im 5. Satz unterlagen. Durch die beiden kampflos gewonnenen Spiele im 3. Paarkreuz ging es beim Stand von 8:7 für den TC ins Schlussdoppel, das einigermaßen deutlich an die Gäste ging. (mk)  

SG Rüppurr – Herren 1 9:7
Tags darauf ging die Reise in Bestbesetzung zur SG Rüppurr. Das Endergebnis fiel allerdings noch enttäuschender als am Vortag aus. Nachdem Marvin Kern/Thorsten Hofheinz und Stephan Küst/Timo Fretz in den Doppeln die Oberhand behalten hatten, wurde im ersten Durchgang in jedem Paarkreuz ein Einzel gewonnen und eines verloren, so dass man zur Halbzeit mit 5:4 führte. Auch im zweiten Durchgang stand im ersten und zweiten Paarkreuz jeweils einem Sieg eine Niederlage gegenüber. Beim Stand von 7:6 punkteten die Gastgeber im 3. Paarkreuz jedoch doppelt und entschieden auch noch das abschließende Doppel für sich. Zweifacher Tagessieger war Marvin Kern. Einen Punkt holten Stephan Küst, Timo Fretz und Julius Kappler. (mk)

TV Öschelbronn 1 – Herren 3 9:1
Nach dem Durchmarsch von der B- über die A-Klasse in die Kreisliga ist es keine Überraschung, dass für Thomas Kern & Co die Trauben inzwischen höher hängen. Beim Spiel in Öschelbronn zeigten die Gastgeber von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Bis zum Zwischenstand von 5:0 hatte nur das Doppel Dieter Kappler/Ingo Kiebelstein bei seiner Fünfsatzniederlage die Möglichkeit, einen Punkt zu ergattern. Einmal mehr war es dann der zurzeit auf einer Erfolgswelle reitende Alan Fretz, der für das einzige Erfolgserlebnis sorgte. Die Chance auf einen zweiten Punkt bot sich noch Ingo Kiebelstein, doch auch er zog im Entscheidungssatz mit 8:11 knapp den Kürzeren. (mk)    

U18 – TTF Pforzheim 1 6:2
Mit einem deutlichen Sieg ist die U18 in die Saison gestartet, wobei der TC-Nachwuchs davon profitierte, dass die Gäste nur mit drei Spielern antraten und man so zu zwei kampflos gewonnenen Spielen kam. Für die weiteren Punkte sorgten Alan Fretz (2) und Moritz Gaßmann (1), die auch gemeinsam im Doppel erfolgreich waren. Zu seinem ersten Einsatz kam Julian Siegrist, für den die Wettkampfbedingungen verständlicherweise noch ungewohnt waren. Dennoch schlug er sich ganz gut, was für die Zukunft hoffen lässt. (mk)

Herren 3 – TTC Neuhausen 1 2:9
Gleich vier Stammkräfte standen beim Kreisligadebut der dritten Mannschaft nicht zur Verfügung. Demzufolge ist das klare Endergebnis nicht verwunderlich, wenn es auch den tatsächlichen Spielverlauf nicht widerspiegelt. Zwar geht der Sieg der Gäste in Ordnung, jedoch wäre der eine oder andere Punkt für den TC noch drin gewesen. Bereits nach den Doppeln lag die Mannschaft vom Biet allerdings mit 3:0 vorne. In den Einzeln hielten Dieter Kappler und Alan Fretz ihre Farben bis zum 2:4 noch im Spiel. Weitere Erfolgserlebnisse stellten sich danach leider nicht mehr ein. (mk)  

TV Kieselbronn 2 – Herren 2 9:7
Alle guten Dinge sind drei, hieß es für Alan Fretz bei seinem nächsten Einsatz innerhalb einer Woche. Zusammen mit seiner Schwester Kim vertrat er den verletzten Aries Hilligardt und den verhinderten Udo Weiß. Ohne die beiden etatmäßigen Spitzenspieler wähnte man sich zunächst auf verlorenem Posten, doch am Ende fehlte zu einem Punktgewinn nicht viel. Der Mut zum Risiko wurde bei der gewählten Aufstellung der Doppel leider nicht belohnt, denn nur Stefan Igel und Georg Merz punkteten. Bis zum Schlussdoppel verlief die Begegnung dann jedoch ausgeglichen, da beide Mannschaften jeweils sechs Einzel für sich entscheiden konnten. Im finalen Akt behielten leider die Gastgeber mit einem 11:8, 11:9 und 11:5 gegen Kim und Alan Fretz die Oberhand. Dennoch hatte sich Letzterer zum Mann der Woche gemacht. Mit dem Gewinn beider Einzel schraubte der 17-jährige seine Bilanz in drei Einsätzen binnen fünf Tagen auf 5:0. Herzlichen Glückwunsch! Ebenfalls doppelt punktete Kim Fretz. Jeweils einmal waren Georg Merz und Matthias Kern erfolgreich. (mk)

Damen – TTC Karlsruhe-Neureut 6:8
Knapper und unglücklicher kann eine Niederlage nicht ausfallen. Fünf der 12 Einzel gingen in den Entscheidungssatz, in dem jeweils mit zwei Bällen Unterschied die Gäste Fortuna auf ihrer Seite hatten. Am Ende standen für die TC-Damen 516:476 Bälle, 28:24 Sätze und null Punkte zu Buche. Der Auftakt verlief noch ganz nach Wunsch. Paulina Kappler/Denise Rau und Lucy Schwendtner Müller/Lena Rihm sorgten in den Doppeln für eine 2:0-Führung. Anschließend wogte das Spiel hin und her. Beim Stand von 5:5 verschafften sich die Karlsruherinnen durch zwei Siege in Folge einen kleinen Vorsprung, den sie letztendlich auch ins Ziel brachten. Mehr Pech geht nicht. Kopf hoch! Für Ittersbach punkteten Lena Rihm (2), Lucy Schwendtner Müller (1) und Denise Rau (1). (mk)

TTG Kleinsteinbach/Singen 3 – Herren 1    9:0
Was für eine schwere Saison dem Bezirksligateam bevorsteht, wurde bereits zum Saisonauftakt deutlich. Ohne die verhinderten Marvin Kern und Michael Bollinger, für die Nachwuchsmann Alan Fretz und Matthias Kern einsprangen, gab es gegen die zum Kreis der Meisterschaftsanwärter gehörenden Pfinztäler eine herbe Niederlage. Die Mannschaft der Gastgeber setzte sich aus Akteuren zusammen, die allesamt schon in höheren Klassen gespielt haben. Bei zwei hauchdünnen Fünfsatzniederlagen von Matthias Kern und des Doppels Julius Kappler/Matthias Kern war man noch am nächsten am Ehrenpunkt dran, doch auch der blieb letztendlich verwehrt. (mk)   

Herren 2 – TV Öschelbronn 2 9:1
Gut aus den Startlöchern gekommen ist die zweite Herrenmannschaft. Zumindest in der Höhe konnte mit diesem Erfolg nicht unbedingt gerechnet werden. Die Eingangsdoppel wurden alle in vier Sätzen entschieden. Udo Weiß/Andreas Vogt sowie Aries Hilligardt/Matthias Kern behielten die Oberhand und sorgten für eine 2:1-Führung. In den folgenden Einzeln ging es nur einmal über die volle Distanz, so dass schon nach rund zwei Stunden Spielzeit der erste Saisonsieg unter Dach und Fach war. Aries Hilligardt (2), Udo Weiß (1), Andreas Vogt (1), Matthias Kern (1), Stefan Igel (1) und Georg Merz punkteten für den TC. (mk)

Mitgliederversammlung
Der COVID-19-Inzidenzwert ließ es zu, dass die diesjährige Mitgliederversammlung innerhalb des von der Satzung vorgegebenen Zeitraums und nicht wie in 2020 erst im Spätjahr durchgeführt werden konnte. So durfte der 1. Vorsitzende Michael Bollinger nach langer Zeit des fehlenden persönlichen Kontakts in der Vereinsgaststätte des VfR Ittersbach eine angemessene Anzahl von Mitgliedern und Ehrenmitglieder begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Kurt Rittmann, Manfred Schmidt, Roland Kappler und Hans Schenk informierte Michael Bollinger über das wenige, was trotz Pandemie in den letzten Monaten im Verein geschah. Auch die Berichte von Sportwart Stefan Igel und Jugendwart Thorsten Hofheinz fielen kurz aus, da die vergangene Saison nach nur ein paar Spieltagen zunächst ausgesetzt und am 17.03.21 ohne Wertung abgebrochen wurde. Die TC-Mannschaften werden deshalb im kommenden Herbst wieder in den gleichen Spielklassen und in nahezu unveränderten Aufstellungen an den Start gehen. Bei den Herren hat nur die 3. Mannschaft durch Jan Rihm aus der eigenen Jugend und Frank Schlittenhardt Zuwachs erfahren. Er geht ursprünglich aus dem TTC Dietlingen hervor und war zuletzt für die SG Ispringen/Neulingen aktiv. Eine Verstärkung kann auch das Verbandsklassenteam der Damen vermelden. Vom TTC Langensteinbach hat Denise Rau zum TC gewechselt. Sie erlernte das Einmaleins des Tischtennis beim TV Busenbach und spielte in den letzten Jahren für den Ortsnachbarn. Leider hat die Pandemie den Schwund an Tischtennisspielerinnen weiter forciert, so dass der TC im Bezirk Pforzheim der einzige Verein ist, der eine Damenmannschaft ins Rennen schicken kann. Den fehlenden Einnahmen standen durch das Ruhen des Sportbetriebs auch weniger Ausgaben gegenüber. Daher fiel das pandemiebedingte finanzielle Defizit auch dank Spenden und einer Zuwendung durch die Gemeinde Karlsbad geringer aus, als befürchtet. Kassier Jochen Haffner konnte deshalb über eine noch zufriedenstellende Kassenlage berichten. Das Amt des Wahleiters übernahm Georg Merz. Um zum einen die Vereinsarbeit auf breitere Füße zu stellen und zum anderen jüngere Mitglieder an die Arbeit im Vorstand heranzuführen, wurde bei den Neuwahlen die satzungsgemäße Möglichkeit wahrgenommen, einige Funktionen mit Stellvertretern zu besetzen. Den zukünftigen Vorstand bilden: Michael Bollinger (1.Vorsitzender), Thomas Kern (2.Vorsitzender), Dieter Kappler (Schriftführer), Paulina Kappler (stellv. Schriftführer), Stefan Igel (Sportwart), Rebecca Igel (stellv. Sportwart), Thorsten Hofheinz (Jugendwart), Timo Fretz (stellv. Jugendwart) Jochen Haffner (Kassier), Julius Kappler (stellv. Kassier), Matthias Kern (Pressewart), Ingo Kiebelstein und Marvin Kern (beide Beisitzer). Da keine Anträge vorlagen und auch der Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ schnell abgehandelt war, konnte Michael Bollinger die Mitgliederversammlung bereits nach etwas mehr als einer Stunde beenden. (mk)

Nachruf Hans Schenk
Der Tischtennisclub Ittersbach trauert um Hans Schenk, der am 8. April im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Hans gehörte schon Ende der vierziger Jahre und damit lange vor der Vereinsgründung zu den jungen Männern, die den von Ittersbacher Kriegsgefangen aus England mitgebrachten Tischtennissport in ihrem Heimatort etablierten. Das Spiel mit dem damals noch aus Zelluloid bestehenden kleinen Ball begeisterte ihn so sehr, dass er im Jahre 1954 zusammen mit 14 Männern und zwei Frauen den TC aus der Taufe hob. Hans war von Beginn an viele Jahre Spieler in der ersten und zweiten Mannschaft. Seinen Spielertyp würde man heute dem Allrounder zuordnen. An seinem mit einer hohen Grundsicherheit versehenen und eher passiv geprägten Spiel bissen sich viele Gegner die Zähne aus. Anfang der siebziger Jahren kam er an der Seite von Edgar Mohr (†) zweimal zu Kreismeisterehren im Doppel. Bis Hans nach mehr als drei Jahrzehnten Spielertätigkeit den Schläger an den Nagel hängte, kämpfte er zuletzt in der dritten Mannschaft um Punkte. Hans war aber nicht nur als Spieler aktiv, sondern er übernahm schon früh als Beisitzer, Pressewart und danach als Jugendwart Verantwortung. Sein besonderes Engagement galt dem Nachwuchs. Mit viel Ruhe und Geduld schmiedete er anfangs im Kleintierzüchterheim mit einem der ersten erhältlichen Tischtennisroboter und später in der Wasenhalle zahlreiche Talente, die lange das Gerüst der Herrenmannschaften bildeten. Im Jahre 1971 wurde Hans mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet und 1982 erhielt er die goldene Spielernadel des Badischen Tischtennis-Verbandes. Anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums im Jahre 1994 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Der Tischtennisclub Ittersbach verliert mit Hans Schenk sein lebensältestes Mitglied und nicht nur eines seiner letzten Gründungsmitglieder sondern auch einen Pionier des Ittersbacher Tischtennissports. Wir trauern mit seiner Familie sowie den Angehörigen und werden Hans ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Nachruf Roland Kappler
Der Tischtennisclub Ittersbach trauert um Roland Kappler, der am 23. März im Alter von 83 Jahren verstorben ist. Wie einige seiner Schulkameraden des Ittersbacher 1938-Jahrgangs wurde Roland Mitte der fünfziger Jahre Mitglied. Er lebte zu dieser Zeit mit seiner Familie im Obergeschoss des Gasthofs „Rössle“. Im darunter liegenden Wirtshaussaal hatte der TC damals seine sportliche Heimat und so entstand zwangsläufig der Kontakt zu den Tischtennisspielern. Es war jedoch  weniger die Sportart, die Roland dazu bewegte, Mitglied zu werden, sondern sein Sinn für Kameradschaft und Geselligkeit. Er nahm während seiner über 60-jährigen Mitgliedschaft stets rege am Vereinsleben teil und erhielt für seine langjährige Vereinstreue im Jahre 1994 anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums die goldene Vereinsnadel. Wir trauern mit seiner Familie sowie allen Angehörigen und werden Roland ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Zum Seitenanfang