Herren 1 – TTC Weingarten 1 4:9
Mit dem TTC Weingarten gab der Tabellenzweite der vergangenen Saison seine Visitenkarte in der Wasenhalle ab. Das Team aus der Winzergemeinde geht in unveränderter Aufstellung in die neue Verbandsrunde und ist wieder unter den ersten drei zu erwarten. Beim TC fehlte der nach wie vor erkrankte Marvin Kern, den Nachwuchsmann Alan Fretz ersetze. Er soll durch regelmäßige Einsätze in der ersten Mannschaft an höhere Aufgaben herangeführt werden. Da auch die Gäste nicht in Bestbesetzung antraten, konnte man bis zum Zwischenstand von 4:4 gut mithalten. In den Doppeln punkteten Stephan Küst/Timo Fretz und Julius Kappler/Steffen Jourdan. Die beiden Letztgenannten waren auch in ihren ersten Einzeln erfolgreich. Im zweiten Durchgang lief bei den Einheimischen allerdings nicht mehr viel zusammen und letztendlich stand eine doch klare Niederlage zu Buche. (mk)

SG Rüppurr – Damen 8:0
Durch den Rückzug bzw. Startverzicht einiger Mannschaften sind die Damen unerwartet in die Verbandsliga hineingerutscht. Welche Herkulesaufgabe mit dem Ziel Klassenerhalt dem TC-Quartett bevorsteht, wurde bereits beim ersten Spiel deutlich. Gegen die gastgebende SG Rüppurr bekam man deutlich die Grenzen aufgezeigt und wurde ohne Satzgewinn nach Hause geschickt. (mk)

TTC Tiefenbronn 2 – U15 4:6
Schon bei ihrem zweiten Auftritt ist den Jüngsten der erste Saisonsieg geglückt. Beim TTC Tiefenbronn, dessen zweite Garde ebenfalls aus Anfängern besteht, konnte man beide Punkte entführen. Teilweise ging es noch etwas konfus zu, denn nicht immer wussten weder die Spielerinnen und Spieler noch die Schiedsrichter wie es denn gerade steht oder wer Aufschlag hat. Das ist bei jungen Talenten in ihrer ersten Saison aber nicht ungewöhnlich und die Betreuer beider Seiten wussten alle Unklarheiten zu beseitigen. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung stach Frontfrau Jana Fretz mit zwei Einzelsiegen heraus. Mit Edda Schroth an ihrer Seite behauptete sie sich auch im Doppel. Neo Schroth, Levi Porter und Edda Schroth konnten jeweils einmal punkten, so dass jedes Mannschaftsmitglied seinen Anteil am Gesamtsieg hatte. Herzlichen Glückwunsch! (mk)    

Herren 2 – TTV Hohenwart 1 4:3
Zu Beginn der neuen Saison stand für die Teams unterhalb der Bezirksklasse zunächst die erste Runde im C-Pokal auf dem Programm. Die zweite Mannschaft ging als Titelverteidiger ins Rennen und bekam mit dem Ligakonkurrenten aus Hohenwart gleich mal einen dicken Brocken vorgesetzt. Das Spiel hatte eigentlich keinen Verlierer verdient, denn am Ende war man nur drei Bälle und einen Satz besser als die Gäste, hatte aber den entscheidenden vierten Punkt auf dem Konto. Zwei Tagessiege holte Matthias Kern. Zusammen mit Aries Hilligardt war er auch im Doppel erfolgreich. Den vierten Punkt markierte Georg Merz. (mk)

TTV Bilfingen 1 – Herren 3 4:0
Herren 4 – TTF Pforzheim 2 0:4

Seit vielen Jahren kann der TC in der kommenden Verbandsrunde mal wieder eine vierte Herrenmannschaft an den Start bringen. Dominik Pallaske und seine Mitstreiter werden als Vierer-Team in der C-Klasse um Punkte kämpfen. Im Pokalwettbewerb kam jedoch wie für die dritte Herrenmannschaft gegen einen jeweils höherklassigen Gegner leider schon in der ersten Runde das Aus. (mk) 
 

SG Rüppurr 1 – Herren 1
Als Tabellenvorletzter war die erste Mannschaft nach Abschluss der letzten Saison eigentlich abgestiegen. Durch den Rückzug der SG Beiertheim/PS Karlsruhe konnte man jedoch in der Bezirksliga verbleiben und mit dem Spiel gegen die SG Rüppurr 1 wurde das erste Kapitel der erneuten Mission Klassenerhalt aufgeschlagen. Die Vorzeichen waren allerdings wenig berauschend, denn Marvin Kern fiel kurzfristig erkrankt aus und Julius Kappler war anderweitig verhindert. Den Gastgebern erging es aber nicht besser. Auch sie hatten ihre Stammformation nicht zur Verfügung und konnten lediglich fünf Spieler aufbieten. Eine überragende Leistung zeigte Thorsten Hofheinz, der im ersten Paarkreuz zweimal erfolgreich war. Timo Fretz scheint nach langer Verletzungspause zu alter Form zurückzufinden und steuerte einen Punkt bei. Neuzugang Steffen Jourdan, der vom TTC Mutschelbach zum TC wechselte, konnte bei seinem Einstand ebenfalls einmal als Sieger den Tisch verlassen. Stephan Küst, Kim Fretz und Matthias Kern gingen in ihren Einzeln leer aus. Drei Spiele gaben die Einheimischen gezwungenermaßen kampflos ab und einen Punkt holte das Doppel Hofheinz/Küst. (mk)

Herren 2 – TTC Eisingen 1 9:7
Nach dem erfolgreichen Auftakt im Bezirkspokal mussten sich Udo Weiß & Co im ersten Spiel um Punkte mit dem TTC Eisingen 1 auseinandersetzen. Auf Ittersbacher Seite fehlte Andreas Vogt, für den der inzwischen in der dritten Mannschaft aufgebotene Stefan Igel einsprang. Weitaus größere Personalsorgen hatten allerdings die Gäste, denn sie traten nur mit fünf Akteuren an. Dennoch bot die Mannschaft um Altmeister Metzger einen großen Kampf und die Entscheidung fiel erst in einem tollen Schlussdoppel, in dem Aries Hilligardt/Michael Bollinger mit 11:7, 15:13 und 11:9 die Oberhand behielten. Zu den drei kampflos gewonnenen Spielen holten Michael Bollinger, Georg Merz, Stefan Igel, Matthias Kern und das Doppel Aries Hilligardt/Michael Bollinger (2) die weiteren Punkte. (mk)

U19 – SG Wilferdingen/Nöttingen 2 4:3
Nach einer Regeländerung dürfen Jugendspieler ab der Saison 22022/23 ein Jahr länger in den Altersklassen verweilen. Deshalb wurde anstatt der der Jugendklasse U18 die U19 eingeführt. Dieser Umstand machte es möglich, dass der TC auch bei den älteren Jahrgängen zumindest im Pokalwettbewerb, in dem eine Mannschaft nur aus drei Spielern besteht, ein Team melden konnte. In der ersten Runde gelang ein knapper Sieg, für den in den Einzeln Alan Fretz (2) und Moritz Gaßmann (1) die Punkte holten. Den vierten Zähler machten sie gemeinsam im Doppel. (mk)

TV Kieselbronn 1 – U15 4:0
Die neu formierte U15 hatte ihren Premierenauftritt ebenfalls im Bezirkspokal, Die Reise ging für die schon etwas erfahrenere Jana Fretz sowie die Neulinge Neo und Edda Schroth nach Kieselbronn, wo man jedoch auf einen übermächtigen Gegner traf. Da auch im Tischtennissport noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, musste man geschlagen, aber mit den ersten Wettkampferfahrungen im Gepäck die Heimfahrt antreten. (mk)

U15 – TTF Pforzheim 2 3:7
Schon besser lief es im ersten Verbandsspiel, in dem Jana Fretz, Neo Schroth, Levi Porter und Anna Schäfer zum Einsatz kamen. Mit großem Eifer und einiger Nervosität ging es zur Sache. Jana Fretz spielte ihre ganze Routine aus und punktete doppelt. Den ersten Einzelerfolg in seiner noch jungen Karriere konnte Levi Porter feiern. Neo Schroth und Anna Schäfer ließen gute Ansätze erkennen, für ein Erfolgserlebnis reichte es allerdings noch nicht. (mk)

Mitgliederversammlung
Einigermaßen besucht war die diesjährige in der VfR-Gaststätte abgehaltene ordentliche Mitgliederversammlung. Die Spielerinnen und Spieler waren schon vorab zusammengekommen, um unter der Leitung von Sportwart Stefan Igel die Mannschaften und Aufstellungen für die kommende Spielzeit festzulegen. Mit vier und damit mit einer Mannschaft mehr als in der vergangenen Saison werden die Herren auf Punktejagd gehen. Zudem nehmen eine Damen- und eine U15-Mannschaft am Spielbetrieb teil. Nach der Begrüßung und einer Totenehrung ließen der 1. Vorsitzende Michael Bollinger sowie Schriftführer Dieter Kappler das abgelaufene Vereinsjahr noch einmal Revue passieren. Beide gaben einen Ausblick auf das am nächsten Sonntag stattfindende Kuckucksfeschd, bei dem die Tischtennisler mit einem Stand im Hof der Grund- und Förderschule mitwirken werden. Am 09.07. veranstaltet der TC auf dem Festplatz das erste Ittersbacher Bierpong-Turnier. Eine teilweise etwas ernüchternde Bilanz musste Sportwart Stefan Igel von der abgelaufenen Verbandsrunde ziehen. Nach dem Aufstieg der ersten und dritten Mannschaft vor zwei Jahren konnte man pandemiebedingt die Klassen zwar mehr als eine Saison halten, doch nun endete mit dem Abstieg für beide Teams das klassenhöhere Abenteuer. Die zweite Mannschaft wurde sensationell Vizemeister. Nach reiflicher Überlegung verzichtete man allerdings auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksklasse und wird in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga an den Start gehen. Die Damen wurden in der zahlenmäßig schwach besetzten Verbandsklasse Vorletzter und die U18 belegte nach vielen personellen Ausfällen in der Rückrunde unter acht Mannschaften den sechsten Rang. Tolle Erfolge gab es dagegen in den Pokalwettbewerben zu feiern. Auf Bezirksebene stand im C-Pokal die zweite und im B-Pokal die erste Mannschaft auf dem Podest ganz oben. Für die erste Mannschaft war die Reise damit jedoch noch nicht zu Ende, denn das Ittersbacher Trio holte sich auch noch den Regionspokal und schied erst im Halbfinale des Verbandspokals aus. Kassier Jochen Haffner berichtete über solide Finanzen und die Kassenprüfer bescheinigten ihm eine tadellose Kassenführung. Das abgelaufene Vereinsjahr schloss man auch dank eines Zuschusses der Gemeinde Karlsbad mit einer roten Null ab. Als Leiter der Neuwahlen fungierte Stephan Küst. Zum neuen 2. Vorsitzenden wurde Marvin Kern gewählt. Er übernahm den Posten von Thomas Kern, der eigentlich vor sechs Jahren nur für eine Amtszeit einspringen wollte und sich nun nicht mehr zur Wahl stellte. Die Abstimmung über die beiden Beisitzer erfolgt geheim. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Michael Bollinger (1. Vorsitzender), Marvin Kern (2. Vorsitzender), Dieter Kappler (Schriftführer), Paulina Kappler (stellv. Schriftführerin), Stefan Igel (Sportwart), Rebecca Igel (stellv. Sportwartin), Thorsten Hofheinz (Jugendwart), Timo Fretz (stellv. Jugendwart), Jochen Haffner (Kassier), Julius Kappler (stellv. Kassier), Matthias Kern (Pressewart), Ingo Kiebelstein und Stephan Küst (Beisitzer). (mk)

Saisonende
Am vorletzten Wochenende ging eine Spielzeit zu Ende, die aufgrund der Corona-Pandemie so lange dauerte, wie keine andere zuvor. Nachdem Anfang Dezember des vergangenen Jahres der Spielbetrieb in Nordbaden unterbrochen wurde, entschied der Badische Tischtennis-Verband, als einer von ganz wenigen Verbänden in Deutschland, die Saison Ende Februar fortzusetzen. Über Sinn oder Unsinn streiten sich die Geister. Durch Erkrankungen von Spielerinnen und Spielern kam es in der Rückrunde zu zahlreichen Spielabsagen und Mannschaften wurden zurückgezogen. Teilweise war auch von einer Wettbewerbsverzerrung die Rede. Mit zwei Niederlagen endete für die erste Mannschaft das Abenteuer Bezirksliga. Beim 2:9 in Langensteinbach kam man deutlich unter die Räder und das letzte Spiel ging kampflos an die TS Durlach, gegen die vom TC keine schlagkräftige Mannschaft auf die Beine zu bringen war. Obwohl das Ziel Klassenerhalt verfehlt wurde, war das pandemiebedingt zwei Jahre dauernde Gastspiel in der Bezirksliga eine positive Erfahrung. Immerhin erspielten sich Marvin Kern und Julius Kappler positive Einzelbilanzen und Stephan Küst konnte seinen TTR-Wert steigern. Eine tolle zweite Saisonhälfte absolvierte die zweite Mannschaft. Mit nur einer Niederlage wurden Udo Weiß & Co Rückrundenmeister und landeten in der Endabrechnung auf Rang zwei. Zum Abschluss musste sich der TTV Hohenwart 1 mit 7:9 geschlagen geben. Michael Bollinger führt ohne Niederlage die Rückrundenrangliste des zweiten Paarkreuzes an. Im Ranking des dritten Paarkreuzes belegen Stefan Igel und Georg Merz die ersten beiden Plätze. Nach reiflicher Überlegung hat man allerdings auf die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Bezirksklasse verzichtet und wird in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga an den Start gehen. Eine Etage tiefer muss dagegen die dritte Mannschaft. Im Finale um den Verbleib in der Kreisliga reichte ein 8:8 beim TTV Hohenwart 2 nicht, um die Klasse zu halten. Am Ende sind beide Mannschaften punktgleich, jedoch hat das Sextett aus dem Pforzheimer Höhenort das um vier Spiele bessere Spielverhältnis. Hervorgehoben werden muss Alan Fretz. Der 16-jährige Nachwuchsmann kam regelmäßig zum Einsatz, schraubte seinen TTR-Wert um mehr als 100 Punkte nach oben und empfahl sich nachhaltig für höhere Aufgaben. Mit nur fünf Mannschaften startete die Verbandsklasse Süd der Damen in die Saison. Da vor Beginn der Rückrunde der TTC Neckarbischofsheim auch noch zurückzog, kamen nur sechs Spiele in die Wertung. Ein Sieg reichte den TC-Damen, um nicht Letzter zu werden. Die U18 lag nach der Vorrunde vielversprechend auf Platz vier. Gebeutelt von Verletzungen und Erkrankungen konnte man nach der Pause nur noch dreimal antreten und rutschte unter acht Mannschaften auf Rang sechs ab. Vier Vereine zogen ihren Nachwuchs im Laufe der Saison zurück. Überragender Spieler war natürlich Alan Fretz. Mit einer 21:1-Bilanz drückte er der gesamten Liga seinen Stempel auf. (mk)

 
Zum Seitenanfang