TTG Kleinsteinbach/Singen 3 – Herren 1    9:0
Was für eine schwere Saison dem Bezirksligateam bevorsteht, wurde bereits zum Saisonauftakt deutlich. Ohne die verhinderten Marvin Kern und Michael Bollinger, für die Nachwuchsmann Alan Fretz und Matthias Kern einsprangen, gab es gegen die zum Kreis der Meisterschaftsanwärter gehörenden Pfinztäler eine herbe Niederlage. Die Mannschaft der Gastgeber setzte sich aus Akteuren zusammen, die allesamt schon in höheren Klassen gespielt haben. Bei zwei hauchdünnen Fünfsatzniederlagen von Matthias Kern und des Doppels Julius Kappler/Matthias Kern war man noch am nächsten am Ehrenpunkt dran, doch auch der blieb letztendlich verwehrt. (mk)   

Herren 2 – TV Öschelbronn 2 9:1
Gut aus den Startlöchern gekommen ist die zweite Herrenmannschaft. Zumindest in der Höhe konnte mit diesem Erfolg nicht unbedingt gerechnet werden. Die Eingangsdoppel wurden alle in vier Sätzen entschieden. Udo Weiß/Andreas Vogt sowie Aries Hilligardt/Matthias Kern behielten die Oberhand und sorgten für eine 2:1-Führung. In den folgenden Einzeln ging es nur einmal über die volle Distanz, so dass schon nach rund zwei Stunden Spielzeit der erste Saisonsieg unter Dach und Fach war. Aries Hilligardt (2), Udo Weiß (1), Andreas Vogt (1), Matthias Kern (1), Stefan Igel (1) und Georg Merz punkteten für den TC. (mk)

Mitgliederversammlung
Der COVID-19-Inzidenzwert ließ es zu, dass die diesjährige Mitgliederversammlung innerhalb des von der Satzung vorgegebenen Zeitraums und nicht wie in 2020 erst im Spätjahr durchgeführt werden konnte. So durfte der 1. Vorsitzende Michael Bollinger nach langer Zeit des fehlenden persönlichen Kontakts in der Vereinsgaststätte des VfR Ittersbach eine angemessene Anzahl von Mitgliedern und Ehrenmitglieder begrüßen. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Kurt Rittmann, Manfred Schmidt, Roland Kappler und Hans Schenk informierte Michael Bollinger über das wenige, was trotz Pandemie in den letzten Monaten im Verein geschah. Auch die Berichte von Sportwart Stefan Igel und Jugendwart Thorsten Hofheinz fielen kurz aus, da die vergangene Saison nach nur ein paar Spieltagen zunächst ausgesetzt und am 17.03.21 ohne Wertung abgebrochen wurde. Die TC-Mannschaften werden deshalb im kommenden Herbst wieder in den gleichen Spielklassen und in nahezu unveränderten Aufstellungen an den Start gehen. Bei den Herren hat nur die 3. Mannschaft durch Jan Rihm aus der eigenen Jugend und Frank Schlittenhardt Zuwachs erfahren. Er geht ursprünglich aus dem TTC Dietlingen hervor und war zuletzt für die SG Ispringen/Neulingen aktiv. Eine Verstärkung kann auch das Verbandsklassenteam der Damen vermelden. Vom TTC Langensteinbach hat Denise Rau zum TC gewechselt. Sie erlernte das Einmaleins des Tischtennis beim TV Busenbach und spielte in den letzten Jahren für den Ortsnachbarn. Leider hat die Pandemie den Schwund an Tischtennisspielerinnen weiter forciert, so dass der TC im Bezirk Pforzheim der einzige Verein ist, der eine Damenmannschaft ins Rennen schicken kann. Den fehlenden Einnahmen standen durch das Ruhen des Sportbetriebs auch weniger Ausgaben gegenüber. Daher fiel das pandemiebedingte finanzielle Defizit auch dank Spenden und einer Zuwendung durch die Gemeinde Karlsbad geringer aus, als befürchtet. Kassier Jochen Haffner konnte deshalb über eine noch zufriedenstellende Kassenlage berichten. Das Amt des Wahleiters übernahm Georg Merz. Um zum einen die Vereinsarbeit auf breitere Füße zu stellen und zum anderen jüngere Mitglieder an die Arbeit im Vorstand heranzuführen, wurde bei den Neuwahlen die satzungsgemäße Möglichkeit wahrgenommen, einige Funktionen mit Stellvertretern zu besetzen. Den zukünftigen Vorstand bilden: Michael Bollinger (1.Vorsitzender), Thomas Kern (2.Vorsitzender), Dieter Kappler (Schriftführer), Paulina Kappler (stellv. Schriftführer), Stefan Igel (Sportwart), Rebecca Igel (stellv. Sportwart), Thorsten Hofheinz (Jugendwart), Timo Fretz (stellv. Jugendwart) Jochen Haffner (Kassier), Julius Kappler (stellv. Kassier), Matthias Kern (Pressewart), Ingo Kiebelstein und Marvin Kern (beide Beisitzer). Da keine Anträge vorlagen und auch der Tagesordnungspunkt „Sonstiges“ schnell abgehandelt war, konnte Michael Bollinger die Mitgliederversammlung bereits nach etwas mehr als einer Stunde beenden. (mk)

Nachruf Hans Schenk
Der Tischtennisclub Ittersbach trauert um Hans Schenk, der am 8. April im Alter von 92 Jahren verstorben ist. Hans gehörte schon Ende der vierziger Jahre und damit lange vor der Vereinsgründung zu den jungen Männern, die den von Ittersbacher Kriegsgefangen aus England mitgebrachten Tischtennissport in ihrem Heimatort etablierten. Das Spiel mit dem damals noch aus Zelluloid bestehenden kleinen Ball begeisterte ihn so sehr, dass er im Jahre 1954 zusammen mit 14 Männern und zwei Frauen den TC aus der Taufe hob. Hans war von Beginn an viele Jahre Spieler in der ersten und zweiten Mannschaft. Seinen Spielertyp würde man heute dem Allrounder zuordnen. An seinem mit einer hohen Grundsicherheit versehenen und eher passiv geprägten Spiel bissen sich viele Gegner die Zähne aus. Anfang der siebziger Jahren kam er an der Seite von Edgar Mohr (†) zweimal zu Kreismeisterehren im Doppel. Bis Hans nach mehr als drei Jahrzehnten Spielertätigkeit den Schläger an den Nagel hängte, kämpfte er zuletzt in der dritten Mannschaft um Punkte. Hans war aber nicht nur als Spieler aktiv, sondern er übernahm schon früh als Beisitzer, Pressewart und danach als Jugendwart Verantwortung. Sein besonderes Engagement galt dem Nachwuchs. Mit viel Ruhe und Geduld schmiedete er anfangs im Kleintierzüchterheim mit einem der ersten erhältlichen Tischtennisroboter und später in der Wasenhalle zahlreiche Talente, die lange das Gerüst der Herrenmannschaften bildeten. Im Jahre 1971 wurde Hans mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet und 1982 erhielt er die goldene Spielernadel des Badischen Tischtennis-Verbandes. Anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums im Jahre 1994 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Der Tischtennisclub Ittersbach verliert mit Hans Schenk sein lebensältestes Mitglied und nicht nur eines seiner letzten Gründungsmitglieder sondern auch einen Pionier des Ittersbacher Tischtennissports. Wir trauern mit seiner Familie sowie den Angehörigen und werden Hans ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Nachruf Roland Kappler
Der Tischtennisclub Ittersbach trauert um Roland Kappler, der am 23. März im Alter von 83 Jahren verstorben ist. Wie einige seiner Schulkameraden des Ittersbacher 1938-Jahrgangs wurde Roland Mitte der fünfziger Jahre Mitglied. Er lebte zu dieser Zeit mit seiner Familie im Obergeschoss des Gasthofs „Rössle“. Im darunter liegenden Wirtshaussaal hatte der TC damals seine sportliche Heimat und so entstand zwangsläufig der Kontakt zu den Tischtennisspielern. Es war jedoch  weniger die Sportart, die Roland dazu bewegte, Mitglied zu werden, sondern sein Sinn für Kameradschaft und Geselligkeit. Er nahm während seiner über 60-jährigen Mitgliedschaft stets rege am Vereinsleben teil und erhielt für seine langjährige Vereinstreue im Jahre 1994 anlässlich des 40-jährigen Vereinsjubiläums die goldene Vereinsnadel. Wir trauern mit seiner Familie sowie allen Angehörigen und werden Roland ein ehrendes Andenken bewahren. (mk)

Zum Seitenanfang